Fahrzeug für Freiwillige Feuerwehr Masatepe gespendet

April 2020

Fahrzeug für Freiwillige Feuerwehr Masatepe gespendet

Die Vorgespräche liefen schon eine ganze Weile, jetzt stellte sich der Erfolg ein: ein gebrauchtes Feuerwehrauto steht zum Transport nach Masatepe bereit, um dort der Freiwilligen Feuerwehr übergeben zu werden.Die Freiwillige Feuerwehr Masatepe existiert seit mehreren Jahren. Es ist eine sehr engagierte Truppe, die sich immer wieder an den Wochenenden in Erster Hilfe und für ihre Einsätze fortbildet und wiederholt vom Partnerschaftsverein mit Materialien unterstützt wurde. Eine Spende von Uniformen und Schutzbekleidungen, initiiert durch Kreisbrandinspektor Friedrich Schmidt ist derzeit noch mit einem Frachtsegler unterwegs. Immer wieder waren und sind die Feuerwehrleute bei Bränden, Verkehrsunfällen und anderen Ereignissen aktiv. Das Problem: Ohne Fahrzeug müssen sie per Rad, Moto-Taxi oder zu Fuß zu ihrem Einsatzort gelangen, eine unerträgliche Situation. Deshalb trugen sie der offiziellen Delegation, die im April 2018 unter der Leitung des 1. Kreisbeigeordneten Walter Astheimer die Partnergemeinde besuchte, ihren sehnlichsten Wunsch vor: ein eigenes Feuerwehrauto. Dieser Wunsch soll jetzt Wirklichkeit werden.

Die Gemeinde Nauheim verfügte über ein gebrauchtes Tanklösch-Fahrzeug, das sie jetzt verkauft hat. Dieser Fahrzeugtyp mit Tank wird bei uns kaum noch benötigt, da es überall Hydranten gibt. Anders in Masatepe: Dort gibt es keine Hydranten, deshalb ist gerade ein Tanklösch-Fahrzeug gefragt. Die Gemeinde Nauheim war dankenswerterweise bereit, auf ein Höchstgebot beim Verkauf ihres Fahrzeugs zu verzichten. Dazu kamen bereitwillige Spenden seitens des Überlandwerks Groß-Gerau, der Riedwerke und der Sparkassen-Stiftung Groß-Gerau, und so konnte das Fahrzeug erstanden werden. Noch sind einige Formalitäten zu klären und der kostengünstige Transport zu organisieren. Wir hoffen, dass bis Jahresende das Auto nach Masatepe verschifft werden kann. Die Feuerwehrleute dort können es jedenfalls kaum erwarten.

Als Partnerschaftsverein bedanken wir uns sehr herzlich bei dem 1. Kreisbeigeordneten Walter Astheimer für seinen Einsatz in dieser Sache, bei Marta Wachowiak von der Kreisverwaltung, die nicht locker gelassen hat, sowie bei der Gemeinde Nauheim, bei dem Kreisbrandinspektor Friedrich Schmidt und bei den genannten Firmen für ihre Spenden, die das alles erst ermöglicht haben.