Rückblick

Langjährige Partnerschaft mit Masatepe in Nicaragua erneuert

Die Geschichte der Beziehungen des Kreises Groß-Gerau mit Nicaragua begann 1984: Ein gemeinsamer Antrag der Kreistagsfraktionen von SPD und Grünen forderte, im Haushalt 1985 erstmals 20.000 DM für ein entwicklungspolitisches Projekt in Nicaragua zur Verfügung zu stellen. Schon zuvor hatten zivilgesellschaftliche Gruppen aus dem Kreis Groß-Gerau, wie z. B. der Unterstützerkreis der Kfz-Lehrwerkstatt „Luis Francisco Ambota Ortíz“ in Masaya, mit privat gesammelten Spenden Projekte in Nicaragua unterstützt. 1985 erhielt diese Gruppe 15.000 DM aus Kreismitteln und transferierte sie zur Unterstützung dieser Kfz-Lehrwerkstatt nach Nicaragua.

Ein Jahr später besuchte Fernando Fernandez (Beauftragter für Auslandsbeziehungen der nicaraguanischen Region IV) während einer Deutschland-Reise auch den Kreis Groß-Gerau und traf sich am 4.9.1986 mit Landrat Willi Blodt und Abgeordneten des Kreistags Groß-Gerau (Birgit Pelke, Kurt Oeser, Michael Puhlmann, Martin Kessel, Heinz König, Ulla Barth-Jansohn, Joachim Gönner und Karl-Heinz Knöß). Er schilderte die Lage in seinem Land und dankte für die Unterstützung. In der Diskussion mit ihm entstand die Idee einer kommunalen Partnerschaft. Fernando Fernandez wurde gebeten, eine nicaraguanische Kommune zu finden, die zuvor noch keine Beziehungen mit einer deutschen Kommune hatte, aber daran interessiert wäre.

Im April 1988 kam dann ein Schreiben des Alcalde Municipal von Masatepe, einer Kommune im Bergland im Süden des Departements Masaya. Mit dem Ziel, engere Freundschafts- und Verschwisterungsbande zu knüpfen, stellte der Alcalde Carlos Mercado Guevara darin das Municipio Masatepe ausführlich vor. Im August 1988 besuchte der SPD-Kreistagsabgeordnete Michael Puhlmann Masatepe und sprach mit ihm. Die Grünen forderten im Oktober 1988 dann offiziell in einem Antrag den Kreisausschuss auf, mit einer Gebietskörperschaft in Nicaragua partnerschaftliche Beziehungen aufzunehmen.

Damals sprach niemand in der Kreisverwaltung Groß-Gerau Spanisch und niemand in der Alcaldía von Masatepe Deutsch. Ohne aktive Beteiligung von Menschen außerhalb der Kommunalverwaltungen (der „Zivilgesellschaft“) hätte daraus keine wirkliche Partnerschaft werden können. Deshalb ergriff Michael Puhlmann die Initiative und gründete am 9.2.1989 den „Partnerschaftsverein Kreis Groß-Gerau – Masatepe/Nicaragua“. Er hatte dazu ein breites Spektrum interessierter Personen angesprochen. Geburtshilfe leistete auch Philipp Buss vom Verein Partnerschaft Dritte Welt in Dornheim, der zum ersten Kassierer gewählt wurde. Zum Vorsitzenden wählte die Gründungsversammlung Michael Puhlmann und zur stellvertretenden Vorsitzenden die Leiterin der KVHS-Nebenstelle Büttelborn, Ute Jochem (in Uruguay geboren und aufgewachsen und perfekt zweisprachig in Deutsch und Spanisch). Zweiter stellvertretender Vorsitzender wurde Martin Kessel aus der Kreistagsfraktion der Grünen. Neben vielen parteipolitisch ungebundenen Menschen waren unter den Gründungsmitgliedern auch der CDU-Kreistagsabgeordnete Wilhelm Wald und Landrat Willi Blodt. Sogar Enno Siehr und Thomas Will, die später einmal zu Landräten gewählt werden sollten, waren schon auf der ersten Mitgliederliste des Partnerschaftsvereins zu finden.

Im März 1989 beantwortete Landrat Blodt die Partnerschaftsanfrage aus Masatepe wohlwollend. Aktive des bis Juli 1989 auf 55 Mitglieder angewachsenen Partnerschaftsvereins erarbeiteten eine Ausstellung über Masatepe, die ab 5.7.1989 im Landratsamt gezeigt wurde – später dann auch in der Kreissparkassen-Zweigstelle in Goddelau, im Rathaus Walldorf und in der Stadtbücherei Rüsselsheim. Vom 16.7. bis 2.8.1989 führte die Kreisvolkshochschule eine Bildungsreise nach Nicaragua durch, in deren Rahmen auch Masatepe besucht wurde (Kreisvolkshochschulleiter Heinrich Krobbach hatte extra dafür Spanisch gelernt!). Der Sozialausschuss der Stadtverordnetenversammlung Groß-Gerau beschloss am 4.7.1989, das Trinkwasserprojekt „Más Agua para Nimboja“ in Masatepe mit 40.000 DM zu unterstützen (die Stadt Groß-Gerau hatte sich damals selbst verpflichtet, 1 Promille ihres Verwaltungshaushalts für Entwicklungsprojekte bereitzustellen).

In Nicaragua war zwar die kommunale Selbstverwaltung eingeführt worden, jedoch hatten die Kommunen kaum eigene Steuereinnahmen und auch die Zuweisungen des Zentralstaats waren völlig unzureichend für die vielen Aufgaben, die die Kommunen vor sich sahen, um auch nur die Grundbedürfnisse zu befriedigen. 1990 stellte die Stadt Groß-Gerau 30.000 DM für das Projekt „Techo digno“ (Wellblechdächer für zuvor nur mit Plastikplanen und -tüten „gedeckte“ Häuser in Masatepe) zur Verfügung und der Kreis 15.000 DM für die Erneuerung der öffentlichen Beleuchtung. Für den Bau einer Grundschule in der ländlichen Siedlung „Los Chirinos“ wurden über 8.600 DM private Spenden gesammelt.

Im Laufe der Jahre 1990 und 1991 wurde der zweisprachige Partnerschaftsvertrag entworfen und miteinander (sehr langwierig und umständlich per Telefon und Fax) abgestimmt. In den Osterferien 1991 besuchte erneut eine Reisegruppe aus dem Kreis Groß-Gerau Masatepe. Sie wohnten dort in Familien. So entstanden viele persönliche Beziehungen und Freundschaften. Auch in Masatepe gründete sich ein Partnerschaftsverein. Für ein größeres Elektrifizierungsprojekt in der Siedlung „Macario Brenes“ beantragte und erhielt der Partnerschaftsverein 1991 erstmals einen Zuschuss des Hessischen Wirtschaftsministeriums.

Im Sommer 1991 besuchte eine Gruppe der evangelischen Jugend aus Biebesheim Masatepe und beteiligte sich am Bau der Grundschule in Los Chirinos, die danach auf den Namen „Gross-Gerau“ getauft wurde. Am 6.4.1991 verabschiedete der „Concejo Municipal“ von Masatepe und am 9.9.1991 auch der Kreistag Groß-Gerau den Partnerschaftsvertrag zwischen beiden Kommunen.

10 junge Menschen aus Masatepe, zum Teil aus Familien, die auch schon Gäste aus dem Kreis Groß-Gerau aufgenommen hatten, kamen im Juli 1992 zum Gegenbesuch nach Biebesheim. Im Oktober 1992 kam dann die erste offizielle Delegation aus Masatepe in den Kreis Groß-Gerau. Sie bestand aus dem 1990 neu direkt gewählten Alcalde José Omar Moncada Laguarta, David Sánchez von der FSLN, Emilio Gutiérrez von der oppositionellen UNO sowie Don Luis López, der schon viele deutsche Besucher durch die Stadt Masatepe und die vielen Siedlungen in den ländlichen Bezirken des Municipios geführt hatte (seine Biografie „So lange man Träume hat …“ gibt es immer noch beim Partnerschaftsverein). Am 5.10.1992 wurde der Partnerschaftsvertrag im Kreistagssitzungssaal in Groß-Gerau feierlich vom neu direkt gewählten Landrat Enno Siehr für den Kreis Groß-Gerau und von José Omar Moncada für das Municipio Masatepe unterzeichnet. (Hier: Bild aus Amtsblatt einfügen).

Ute Jochem, die man hier zwischen Enno Siehr und José Omar Moncada sieht, dolmetschte nicht nur bei diesem Festakt – seit 1989 hat sie Tausende von Briefen, Nachrichte und E-Mails übersetzt, bei Reisen und Delegationsbeuchen gedolmetscht und Gäste aus Masatepe zu Hause aufgenommen.

Die Folgejahre bis 1998 waren geprägt durch Schulbauten, die Elektrifizierung der ländlichen Regionen und vor allem das große Projekt „Wasser für San José“ (im ländlichen Süden des Municipios Masatepe gab es noch keine Trinkwasseranschlüsse – das Wasser musste in Kanistern auf dem Kopf oder in Fässern auf Ochsenkarren dorthin transportiert werden). Die dafür benötigte Summe konnte nicht allein aus dem Kreis Groß-Gerau finanziert werden. Der Partnerschaftsverein beschloss, über 360.000 DM für dieses Entwicklungsprojekt bei der Europäischen Union zu beantragen – und benötigte trotzdem noch ganz viele Spenden und Zuschüsse als Kofinanzierung. Neben vielen privaten Spenderinnen und Spendern aus dem Kreis Groß-Gerau und der Kreisverwaltung selbst beteiligten sich auch die Stadt Groß-Gerau, die Stadt Mörfelden-Walldorf und die Gemeinde Biebesheim an der Finanzierung.

Es gab immer wieder Besuche von Gruppen und Einzelpersonen aus dem Kreis Groß-Gerau in Masatepe und (sofern irgendwie aus Deutschland finanzierbar) auch Besuche von Menschen aus Masatepe hier. Wenn man in Familien in Masatepe wohnt, erlebt man die Kultur, die Mentalität und die realen Lebensverhältnisse hautnah. Dabei entstanden viel persönliche Freundschaften, anschließend wurden weiter Kontakte gehalten über Briefe, E-Mails, Telefonate und erneute Reisen. Auch wenn der Unterschied zwischen einem „armen“ und einem „reichen“ Land bleibt: Wenn man dort in Familien wohnt, findet der Austausch noch am ehesten „auf Augenhöhe“ statt. Dabei sieht man: Trotz aller Unterschiede sind uns die Menschen dort ähnlicher als wir vorher glaubten. Die Erfahrungen dort stellen in unseren Köpfen die Lebensverhältnisse hier, die uns zuvor selbstverständlich erschienen, in Frage und öffnen unseren Blick: Wie kann es sein, dass Menschen in einem Land des „Globalen Südens“ sich genauso bemühen wie wir, ihr Leben zu meistern, genauso hart arbeiten und doch „auf keinen grünen Zweig kommen“?

Auch im Kreis Groß-Gerau wohnten Gäste aus Masatepe weit überwiegend in Familien und nur bei ganz seltenen offiziellen Besuchen auch einmal in einem Hotel.

In den Osterferien 1995 wurde in Masatepe die Rückverschwisterung gefeiert. Die Delegation aus dem Kreis Groß-Gerau bestand aus Landrat Enno Siehr, den Kreistagsabgeordneten Liesel Thurn (SPD) und Christel König (Grüne) sowie Kreisvolkshochschulleiter Heinrich Krobbach – die ebenfalls eingeladene CDU-Fraktion wollte damals niemanden entsenden.

Im Sommer 1995 war eine Delegation mit drei Schülerinnen und Schülern sowie einem Lehrer aus Masatepe im Kreis Groß-Gerau zu Besuch (eine heute noch beim Partnerschaftsverein erhältliche Broschüre enthält den Reisebericht des Lehrers Angel Domingo Ruiz Calero auf Spanisch und auf Deutsch).

Vom 31.8.-15.9.1996 berichtete eine Delegation aus Masatepe, bestehend aus den Vorsitzenden dreier örtlicher Wasserkomitees sowie dem scheidenden Alcalde José Omar Moncada im Kreis Groß-Gerau über die Fortschritte des Großprojekts „Wasser für San José“.

Die bisher größte Veranstaltung des Partnerschaftsvereins mit vielen hundert Besuchern fand am 14.11.1996 in der Stadthalle Walldorf mit dem nicaraguanischen Dichter Ernesto Cardenal und der Grupo Sal statt.

1998 richtete der Hurrican „Mitch“ auch in Masatepe schwere Schäden an. Zum Ausbessern und, wo nötig, Neubau von Straßen und Brücken trugen auch viele Spenden aus dem Kreis Groß-Gerau bei. Im Mai 1999 war der Concejal (Kreistagsabgeordnete) Alvaro López zu Besuch im Kreis Groß-Gerau, um über die Reparaturarbeiten nach „Mitch“ zu berichten.

Ab 2001 war der Liberale Dr. Boris Gutierrez Alcalde von Masatepe. Als er – entgegen der Vereinbarungen –Mitteln aus dem Kreis Groß-Gerau überwiegend zur Begünstigung eigener Anhänger verwandte, verstärkte der Partnerschaftsverein die Zusammenarbeit mit dem dortigen Verein AAMGG („Asociación de Amistad Masatepe – Gross-Gerau“). Wurden Projekte vorher ausschließlich über die Alcaldía von Masatepe abgewickelt, lernte nun die AAMGG, Projekte umzusetzen, dabei auch die Anforderungen deutscher Geldgeber einzuhalten und lückenlos Rechnung zu legen.

Jürgen Schüpke, Ingenieur im Ruhestand aus Büttelborn und stellvertretender Vorsitzender des Partnerschaftsvereins von 2004 bis 2017, seitdem weiterhin als Beisitzer im Vorstand, war lange Jahre so etwas wie der inoffizielle Botschafter des Kreises Groß-Gerau in Masatepe. Der Vielflieger besuchte Masatepe in manchen Jahren bis zu drei mal. Mit seiner Expertise, vor allem auch in vielen technischen Fragen, half er der AAMGG, ganz viele Projekte voranzubringen.

Im September 2007 besuchten Alcalde José Calero (seit 2005 im Amt) und Uriel Barquero (Vorsitzender der AAMGG) Groß-Gerau, um über den Fortgang der Partnerschaft und der Entwicklungsprojekte zu berichten.

Ende 2007 startete das „Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) das entwicklungspolitische Freiwilligenprogramm „weltwärts“. Ab Februar 2008 absolvierten die ersten beiden jungen Menschen über unseren Partnerschaftsverein (in enger Zusammenarbeit mit der AAMGG) einen Freiwilligendienst in Masatepe. So entstanden neue Freundschaften in der jüngeren Generation auf beiden Seiten. Seitdem gehen jedes ein oder mehrere junge Leute gehen für ein Jahr nach Masatepe, machen dort zusätzliche Bildungsangebote (Englisch, Französisch, Deutsch, Schwimmen, Artistik, Aerobic, Instrumentalunterricht, Chor, Foto-Kurs) bzw. arbeiten in Kindergärten, Schulen und dem Frühförderzentrum für Kinder mit Behinderungen mit. Sie erproben dabei ihre Talente und Fähigkeiten; werden selbständig, entwickeln ein realistisches Selbstwertgefühl und werden sich darüber klar, worauf es ihnen in Leben und Beruf ankommt. „weltwärts“ ist ein „Lerndienst“ -aber ganz anders als zuvor in der Schule oder einer Berufsausbildung. Mit „globalem Lernen“ wird der Blick ungeheuer geweitet.

Aus einer Initiative von Eltern mit behinderten Kindern ging 2007 in Masatepe die Stiftung „Angelitos por siempre“ hervor, die ein Frühförderzentrum für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen anstrebte. Durch unsere Freiwilligen darauf aufmerksam gemacht, gelang es dem Partnerschaftsverein, den Bau dieses Zentrum 2010 als „weltwärts“-Begleitprojekt über das BMZ zu finanzieren. Da die laufenden Kosten eines Frühförderzentrums nicht aus Elternbeiträgen finanziert werden können, sammelt der Partnerschaftsverein bis heute auch dafür Spenden.

Seit etlichen Jahren gibt es nun eine AG „Ayuda a Masatepe“ an der Luise-Büchner-Schule in Groß-Gerau. Mit Aktionen wie dem Verkauf von Waffeln bei Schulveranstaltungen und von selbst gestalteten Postkarten sammeln sie Geld und unterstützen das Frühförderzentrum „Angelitos por siempre“ in Masatepe.

2013 machte Geysil López als erste Freiwillige aus Masatepe im Kreis Groß-Gerau einen „Bundesfreiwilligendienst (BFD)“ in einem städtischen Kindergarten in Mörfelden-Walldorf – vermittelt durch die ehemalige Freiwillige Susanna Keim, die seit Jahren im Vorstand des Partnerschaftsvereins mitarbeitet. Seit 2014 gibt es die „Süd-Komponente“ des „weltwärts“-Freiwilligendienstes und Freiwillige aus Masatepe kommen für einen Freiwilligendienst in den Kreis Groß-Gerau.

2014 arbeitete der Partnerschaftsverein für das Projekt einer Fotovoltaik-Anlage für das Wasserkomitee in Las Sabanitas für die Kreisverwaltung einen Antrag aus und stimmte ihn mit der Alcaldía von Masatepe ab. Er wurde im Rahmen des Programms „nachhaltige kommunale Partnerschaften (Nakopa)“ vom BMZ bewilligt, konnte jedoch nicht durchgeführt werden, da er im Falle auftauchender Probleme mit zu hohen Eventualverbindlichkeiten (und damit von der Kommunalaufsicht nicht erlaubten „freiwilligen Leistungen“) verbunden gewesen wäre. Nach Übernahme der Projektabwicklung durch den Partnerschaftsverein, dreijährigem Ansparen von kleinen Raten aus dem Kreishaushalt und einer Zuwendung des Hessischen Wirtschaftsministeriums konnte 2017 die Fotovoltaik-Anlage in Las Sabanitas doch noch gebaut werden.

2018 besuchte eine Delegation der Kreisverwaltung mit dem Ersten Kreisbeigeordneten Walter Astheimer, dem Fachbereichsleiter Sven Christiansen und der Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik Dr. Marta Wachowiak Masatepe. Durch den direkten Kontakt und viele Gespräche mit der neu gewählten Alcaldesa, Frau Dr. Gioconda Aguirre sowie anderen Mitarbeitern der Kommunalverwaltung von Masatepe gibt es nun eine gute Grundlage für die Weiterentwicklung dieser Partnerschaft des Kreises Groß-Gerau.

November 2017

25 Jahre Partnerschaftsverein Masatepe / Kreis Groß-Gerau
Von der Idee zur realen Freundschaft
KREIS GROSS-GERAU – 25 Jahre Kooperation – darauf können das Municipio Masatepe in Nicaragua und der Kreis Groß-Gerau mit Freude und Stolz zurückblicken. Die Partnerschaft hat sich in den vergangenen 25 Jahren von einer Idee zur gelebten Zusammenarbeit entwickelt.
Eine bedeutende Säule der Partnerschaft sind soziale Projekte, die zur Befriedigung der Grundbedürfnisse und zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Bevölkerung im Municipio Masatepe beitragen. Hervorzuheben ist der Einsatz des Partnerschaftsvereins Kreis Groß-Gerau – Masatepe/Nicaragua e.V., der rund eine Million Euro an Spenden, Zuwendungen (auch aus dem Kreis Groß-Gerau) und Fördermitteln einsammelte und damit die Finanzierung mehrerer Projekte sicherstellte. Der Verein hat sich als Motor der Projekte große Verdienste erworben. Unterstützung leistete auch das Pendant aus Masatepe, die Asociacion de Amistad Masatepe – Groß-Gerau (AAMGG).
Dass diese Verschwisterung von Anfang an ein Erfolg wurde, ist maßgeblich das Verdienst der Freundschaftsvereine in beiden Regionen. Vor allem der deutsche Freundschaftsverein hat durch das große Engagement seiner Vorsitzenden und Mitglieder über die Jahre hinweg Deutsche und Nicaraguaner einander nähergebracht. So setzte sich der Vereins-Mitbegründer und langjährige Vorsitzende Michael Müller-Puhlmann engagiert für die interkulturelle Verständigung in Groß-Gerau ein. Zahlreiche „weltwärts“-Freiwillige lernten die jeweils andere Kultur kennen.
Der Grundstein für die offizielle Partnerschaft wurde am 5. Oktober 1992 gelegt, als der damalige Landrat Enno Siehr und sein nicaraguanischer Kollege Jose Omar Moncada Laguarta die Verschwisterungsurkunde unterzeichneten. In ihr heißt es, dass beide Seiten eine Zusammenarbeit entwickeln, die einen Austausch von Informationen, Erfahrungen und Initiativen auf sozialem und kulturellem Gebiet sowie im Bereich der kommunalen Selbstverwaltung beinhaltet. Dieser Austausch erfolgt im Geiste der Freundschaft und brüderlichen Verbundenheit.
Die ersten 25 Jahre waren genau betrachtet nur der Anfang, betont Landrat Thomas Will anlässlich des Jubiläums in einem Brief an Alcalde Marcos Herminio Arévalo Alemán. Ausdauer und Beharrlichkeit haben „eine nachhaltige Wertekultur des Vertrauens und der Stabilität“ geschaffen, so Will: „Damit kann die Partnerschaft auch in Zukunft wachsen und gedeihen und wir können die Früchte unserer langjährigen Freundschaft miteinander genießen.“
Am 5. Oktober 1992 unterzeichneten der damalige Landrat Enno Siehr, mittlerweile Ehrenbürger von Masatepe, und sein nicaraguanischer Kollege Jose Omar Moncada Laguarta die Verschwisterungsurkunde. (Pressemitteilung Kreis Groß-Gerau, 23. Oktober 2017)

Am 5. Oktober 1992 unterzeichneten der damalige Landrat Enno Siehr, mittlerweile Ehrenbürger von Masatepe, und sein nicaraguanischer Kollege Jose Omar Moncada Laguarta die Verschwisterungsurkunde.
Links – stehend – : Ute Jochem, Stellvertretende Vorsitzende und Dolmetscherin
Rechts – sitzend, vorne -: David Sánchez und Emilio Gutiérrez, Concejales – Stadtverordnete aus Masatepe

Foto: Kreisverwaltung

> Glückwunschschreiben der Bevölkerung von Masatepe


Mara Braun hat, zusammen mit den Partnerorganisationen vor Ort, Asociación de Amistad und Arrímate und in Zusammenarbeit mit der Stiftung Fundación Luisa Mercado, ein Projekt ins Leben gerufen, in dem Kinder zwischen 8 und 12 Jahren weggeworfene Materialien einsammeln und daraus etwas basteln.

> Artikel, der in der dortigen Presse erschienen ist.

August 2015

Unterstützung für das Projekt „Lehrer für Masatepe/Nicaragua“ des Partnerschaftsvereins Groß-Gerau – Masatepe

Liebe Freundinnen und Freunde der Partnerschaft Groß-Gerau – Masatepe,

in Zusammenarbeit mit der Volksbank Darmstadt-Südhessen sind wir dabei, ein  Hilfsprojekt zur Bezahlung eines Lehrers/einer Lehrerin  für das kommende Schuljahr (ab Januar 2016) für die  Schule „Damas Salesianas“ in der Partnerstadt des Kreises Groß-Gerau, Masatepe in Nicaragua,  zu starten. Es handelt sich um eine Schule für benachteiligte Kinder in einem sehr armen Wohnviertel dieser Stadt. Die Schule benötigt diese Mittel dringend, um den Unterricht zu gewährleisten. Genauere Infos zum Projekt findet ihr unter www.gemeinschaft-die-bewegt.de. Dort wird das Projekt ab dem 21.8.2015 vorgestellt.

 Dazu benötigen wir eure Unterstützung. Das kostet nichts, in der Startphase dieses sog. crowdfunding-Projektes mit der Volksbank geht es  nicht um Spenden , sondern lediglich um eure  Bereitschaft, mit zu helfen, damit dieses Projekt überhaupt starten kann . Das erfordert mindestens 20, möglichst deutlich mehr, Unterstützer bzw. „Fans“, so heißt das halt, und zwar innerhalb der ersten beiden Wochen. Als Fan braucht es lediglch Sympathie für dieses Projekt, man geht keinerlei Verpflichtung ein, später auch zu spenden. Wir bitten euch also, bald  „Fan“ des Projektes zu werden  und euch zu registrieren.

Wie geht das?
Dazu geht ihr auf  > www.gemeinschaft-die-bewegt.de, auf der Startseite findet ihr unser Projekt mit genauer Beschreibung. In der rechten Leiste klickt ihr auf “ Jetzt Fan werden „, rot untermalt. Es öffnet sich ein Fenster mit der Bezeichnung „Login“. Dort klickt ihr weiter unten in dem rot eingerahmten Satz auf “ hier registrieren „. Es öffnet sich ein Feld „Registrierung“, in das ihr wenige Daten eintragt, die AGB und Datenschutzbestimmungen akzeptiert und auf “ weiter “ klickt. Ihr erhaltet daraufhin eine  e-mail mit einem link , den ihr bitte anklickt und damit die Registrierung bestätigt. Das wars, damit seid ihr Fan des Projektes und tragt dazu bei, dass es überhaupt zustande kommt. Die Volksbank versichert, dass die Daten nicht zu anderen Zwecken, insbesondere nicht zur Werbung, genutzt werden. Erst wenn genügend „Fans“ das Projekt unterstützen, wird die Finanzierungs-Phase eröffnet und kann gespendet werden. Dazu bleiben dann fast drei Monate Zeit, um den angestrebten Betrag von 1.000€, vielleicht auch mehr, zu erreichen. Die Volksbank gibt zu den Spenden jeweils etwas dazu.
Wir bedanken uns vorab herzlich für eure Unterstützung und werden euch über den weiteren Verlauf des Spendenprojektes auf dem Laufenden halten,

euer
Partnerschaftsverein Groß-Gerau – Masatepe/Nicaragua e.V.

Heiner Friedrich
Vorsitzender
Tel.: 01717894618
> heinerfriedrich46@web.de
> www.thomasundheinerontour.blogspot.com

März 2015

Trauer um Wolfgang Jochem

Er gehörte zu den Begründern der Partnerschaft des Kreises Groß-Gerau mit Masatepe / Nicaragua und arbeitete bis 2014 im Vorstand des Partnerschaftsvereins mit. Verständigung und Solidarität über Grenzen hinweg waren ihm ein besonderes Anliegen. Sein Einsatz für die Menschen in Nicaragua entsprach seiner humanistischen Grundeinstellung.  Seine Warmherzigkeit, seine feinfühlige Art im Umgang mit Menschen und sein besonderer Humor werden uns fehlen. Er starb am 12. März 2015 im Rüsselsheimer Krankenhaus. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Frau Ute Jochem und den weiteren Angehörigen.

März 2015

Jahreshauptversammlung 2015

> Vorstandsbericht 2015

Februar 2015

Einladung zur Jahreshauptversammlung
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde, wir laden Sie / Euch sehr herzlich ein zu unserer  Jahreshauptversammlung am Montag , 16. März 2015, um 20.00 Uhr, im Evangelischen Gemeindezentrum Groß-Gerau, Auf Esch, Europaring 74 .

Tagesordnung:
1. Wahl der Versammlungsleitung und Protokollführung
2. Bestätigung der Tagesordnung
3. Vorstandsbericht „Ergebnisse unserer Arbeit im Jahr 2014“
4. Kassenbericht
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Entlastung des Vorstands
7. Neuwahl aller Mitglieder des Vorstands gemäß §7, Abs. 1 der Satzung
8. Neuwahl der beiden KassenprüferInnen
9. Aktuelle Projekte in Masatepe
10. Verschiedenes

Wir würden uns über eine rege Teilnahme sehr freuen, natürlich auch darüber, wenn bei Ihnen / Euch Interesse besteht, bei uns mitzuarbeiten.

Mit freundlichen Grüßen

Heiner Friedrich
Ute Jochem, Jürgen Schüpke, Rosi Schüpke, Wilfried Hahn, Andy Rupprecht, Jürgen Fuge, Dagmar Fuchs, Susanna Keim, Martin Kessel, Andreas Rupprecht, Michael Müller-Puhlmann

November 2014

Deutscher Bürgerpreis / Premio Ciudadanía Alemán

Am 19. November 2014 wurden in der Kreissparkasse Groß-Gerau durch den Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse, Nobert Kleinle und Sabine Funk, Mitglied des Vorstandes der Kreissparkasse, in den Kategorien „Alltagshelden“, „Lebenswerk“ und „Engagierte Unternehmer“ insgesamt 19 Personen, Vereine und Institutionen aus dem Kreis Groß-Gerau mit dem Bürgerpreis ausgezeichnet.
In der Kategorie „Lebenswerk“ erhielten Ute Jochem, Martin Kessel und Michael Müller-Puhlmann für den Partnerschaftsverein Masatepe diese Auszeichnung, verbunden mit einer Urkunde und einem Scheck über 200 Euro. Dieser Betrag wird natürlich auch wieder in eines der vielen geförderten Projekte in Masatepe einfließen.
Alle Spenden gehen ohne irgendwelche Abzüge nach Masatepe. Die Arbeit der Mitglieder ist rein ehrenamtlich. Für jedes Projekt gibt es detaillierte Abrechnungen. Die Projekte, einschließlich der Projektabrechnungen, sind mit vielen weiteren Informationen über Masatepe im Internet auf Projekte Finanzierung veröffentlicht.

Premio Ciudadanía Alemán
El 19 de noviembre de 2014, el Director Ejecutivo de la Kreissparkasse Groß-Gerau (Caja de Ahorros del Distrito de Groß-Gerau), Norbert Kleinle, y la Consejera Directiva de la Kreissparkasse, Sabine Funk, otorgaron el Premio Cívico Alemán, en las categorías „Héroes de la Vida cotidiana“, „Obra de su Vida“, y „Empresarios comprometidos“, a 19 personas, asociaciones e instituciones del Distrito de Groß-Gerau.
En la categoría „Obra de su Vida“, Ute Jochem, Martin Kessel y Michael Müller-Puhlmann recibieron este galardón para el Comité de Hermandad Distrito de Groß-Gerau – Masatepe/Nicaragua. Este premio va acompañado de un Diploma de Reconocimiento, así como de un cheque de 200 Euros. Este importe se utilizará, naturalmente, para financiar uno de los proyectos en Masatepe.
Todos los fondos que se reúnen van en su integridad a Masatepe. El trabajo por parte del Comité de Hermandad es sin retribución alguna y a título honorífico. El Comité de Hermandad recibe de la contraparte en Masatepe una rendición de cuentas detallada para cada uno de los proyecto. Para más información sobre los proyectos realizados hasta ahora y demás informaciones sobre Masatepe véanse en Projekte Finanzierung.

Alle Preisträger auf www.gg-online.de/ html/buergerpreis.htm


v.l. Sabine Funk (Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Groß-Gerau), Michael Müller-Puhlmann, Ute Jochem (mit Urkunde und Scheck) und Norbert Kleinle (Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Groß-Gerau)

Deutscher Bürgerpreis (v.l.) Hans Joachim Wieschollek. Mitglied der Jury, erste Reihe rechts: Bürgermeister Andreas Rotzinger aus Büttelborn.

Deutscher Bürgerpreis, im Publikum: Ute und Wolfgang Jochem, Frauke und Michael Müller-Puhlmann.

v.l. Landrat Thomas Will, MdB Gerold Reichenbach (SPD), Sabine Funk (Vorstandsmitglied Kreissparkasse Groß-Gerau), MdB Dr. Franz-Josef Jung (CDU).

Ute Jochem vom Partnerschaftsverein Masatepe während ihrer Dankesrede.

Deutscher Bürgerpreis, Sabine Funk (Vorstandsmitglied) und Norbert Kleinle (Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Groß-Gerau)

Oktober 2014

Die Projektabrechnungen 1989 – 2013 sind veröffentlicht. (Projektübersicht Finanzierung)

Der zweite Bericht von Carlotta Grohmann ist ebenfalls im Netz. > Bericht 02 September / Oktober 2014
Sie ist auch über > Facebook erreichbar und berichtet auf ihrer Seite ebenfalls über ihren Aufenthalt in Masatepe.

September 2014

Am 26. September 2014 berichten Freiwillige aus dem Kreis Groß-Gerau und aus Masatepe (Nicaragua)
Seit diesem Jahr leisten die ersten Freiwilligen aus Masatepe,
> Geysil López Rosales,
> Celestino Calero und
> Olivier Cerda,
einen Bundesfreiwilligendienst im Kreis Groß-Gerau. Sie stellen ihre Eindrücke vor.
> Nicola Torres aus Groß-Gerau und
> Alexander Lämmle aus Kelsterbach,
die von ihrem Freiwilligendienst in Masatepe im August 2014 zurückgekehrt sind, geben spannende Einblicke in das Leben in Familien in einem völlig anderen Land und in die Arbeit als Freiwillige in ganz verschiedenen Einsatzgebieten, garniert mit vielen Fotos.

Veranstaltung im Kulturcafé in Groß-Gerau im Rahmen der
> Interkulturelle Wochen Groß-Gerau

September 2014

> Interkulturelle Wochen Groß-Gerau
Eröffnungsfest am 20. September 2014. Partnerschaftsverein Kreis Groß-Gerau – Masatepe/Nicaragua e.V.

 

 

 

v.l.: Jürgen Schüpke (Beisitzer), Andi Rupprecht (Beisitzer), Michael Müller-Puhlmann ehrenamtlicher Geschäftsführer),
> Olivier Cerda und > Celestino Calero  (Freiwillige aus Masatepe) sowie Heiner Friedrich (Vorsitzender)

September 2014

Raunheimer Anne-Frank-Schule spendet 700 Euro für Masatepe

> Bericht Main-Spitze
> Bericht Rüdesheimer Echo

Juni 2014

„Sie ist ein echter Glücksgriff“

> Geysil López Rosales aus Masatepe in Nicaragua absolviert seit 2013 ihren Bundesfreiwilligendienst in der Kita VII im Mörfelder Kollwitzweg.
> Susanna Keim aus Mörfelden-Walldorf, die als „weltwärts“-Freiwillige 2011/12 in Masatepe u.a. Sprach- und Schwimmkurse gab, wohnte bei der Familie von Geysil López Rosales. Auf ihre Initiative hin kam jetzt ihre „Nica-Schwester“ nach Deutschland.

> Ausführlicher Artikel, erschienen im Freitags-Anzeiger in Mörfelden-Walldorf im Juni 2014. (Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Freitags-Anzeigers www.freitags-anzeiger.de/moerfelden-walldorf)

Mai 2014

Ankunft der ersten zwei weltwärts-Freiwilligen

Willkommen für Celestino Calero und Oliver Cerda aus Masatepe, die ein Jahr in Deutschland als Freiwillige arbeiten werden.
Flughafen Frankfurt: Michael Müller Puhlmann, die Freiwillige Geysil López Rosales aus Masatepe, Heiner Friedrich, Susanna Keim, Andreas Rupprecht, Celestino Calero, Frauke Müller, Oliver Cerda, Fabiola Labenz, Sabine Koch, Schulleiterin der Luise-Büchner-Schule (v.l.)

 

 

 

 

 

 


Pressemitteilung des Kreises Groß-Gerau vom 27.5.2014


Gastfamilien für nicaraguanische Freiwillige gesucht
Der Partnerschaftsverein Groß-Gerau – Masatepe/Nicaragua sucht in Groß-Gerau und näherer Umgebung ab ca. Oktober 2014 oder auch später Familien, die bereit sind, jeweils einen jungen Menschen aus Nicaragua für ca. ein Jahr als Gast bei sich aufzunehmen. Dabei geht es um junge Menschen aus dem Groß-Gerauer Partnerkreis Masatepe in Nicaragua, die über das Programm „weltwärts“ des „Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)“ für ein Jahr einen Freiwilligendienst in Groß-Gerau absolvieren. Sie kommen z. B. als Assistenten im Bildungs- und Betreuungsbereich von Schulen in Groß-Gerau zum Einsatz oder bei der Hilfe für Menschen mit Behinderung – überall, wo es anerkannte Einsatzplätze des Bundesfreiwilligendienstes gibt. Der Freiwilligeneinsatz erfolgt über den Partnerschaftsverein Groß-Gerau – Masatepe, über ihn ist auch die Betreuung und pädagogische Begleitung gewährleistet, u.a. über einen Mentor.
Spanischkenntnisse der Gastfamilie sind nicht erforderlich, da die Freiwilligen über Grundkenntnisse der deutschen Sprache verfügen und sowohl Deutsch lernen als auch Kultur und Lebensweise in Deutschland kennen lernen sollen. Wichtig für sie ist Gastfreundschaft und Familienanschluss. Sie sollten über ein eigenes Zimmer verfügen und im Rahmen der Familie mit verpflegt werden. Selbstverständlich werden die Familien vom Partnerschaftsverein unterstützt und sie erhalten für die Unterbringung und Verpflegung ein entsprechendes Entgelt.
Seit vielen Jahren haben Jugendliche aus dem Kreis Groß-Gerau sehr erfolgreich einen Freiwilligendienst in Masatepe (Nicaragua) absolviert und dabei unschätzbare Erfahrungen sammeln können. Der Partnerschaftsverein begrüßt es sehr, dass jetzt auch umgekehrt junge Menschen aus Nicaragua die Möglichkeit zu einem Einsatz in Deutschland erhalten. Damit kann die Verbindung zwischen den beiden Landkreisen aus so unterschiedlichen Welten weiter intensiviert werden. Über die Unterstützung von Familien in oder um Groß-Gerau, die für einen nicaraguanischen Gast einen Platz in ihrer Familie anbieten, würde sich der Verein sehr freuen.
Interessierte können sich hier auf der Homepage näher über die Partnerschaft Groß-Gerau – Masatepe und über den Freiwilligendienst informieren. Bei Nachfragen oder Interesse wird um eine Kontaktaufnahme mit dem Vereinsvorsitzenden Heiner Friedrich (heinerfriedrich@aol.com), Tel.: 0171-7894618 oder der Stellvertreterin Ute Jochem (UteJochem@t-online.de), Tel. 06152-58885 gebeten.

April 2014

Vorstand des Partnerschaftsvereins Kreis Groß-Gerau – Masatepe/Nicaragua e.V.
(alle ehrenamtlich). 16. April 2014

Kassierer Wilfried Hahn, Stellvertretende Vorsitzende Ute Jochem, Qualitätsmanagement Martin Kessel, Beisitzerin Dagmar Fuchs, Beisitzerin Ludmilla Michel, Beisitzer Jürgen Fuge, Stellvertretender Vorsitzender Jürgen Schüpke, Geschäftsführer Michael Müller-Puhlmann,  Schriftführerin Rosi Schüpke, Vorsitzender Heiner Friedrich, Beisitzerin Susanna Keim, Beisitzer Andi Rupprecht.

> Rechenschaftsbericht Vorstand

Ehrung der Gründungsmitglieder auch alle Mitglieder, die 25 Jahre dabei sind und unseren Partnerschaftsverein und somit Masatepe unterstützt haben.

Ute Jochem mit dem Vorsitzenden Heiner Friedrich

Martin Kessel mit dem Vorsitzenden Heiner Friedrich

(v.l.) Hedi Puhlmann, Ernst Standhartinger, Michael Müller-Puhlmann, Martin Kessel, Ute Jochem (Gründungsmitglieder)

(v.l.) Wilfried Hahn, Andi Rupprecht, Ludmilla Michel, Susanna Keim, Geysil López Rosales

(v.l) Michael Müller-Puhlmann, Hedi Puhlmann, Martin Kessel, Ute Jochem, Heiner Friedrich

Hedi Puhlmann mit dem Vorsitzenden Heiner Friedrich

Michael Müller-Puhlmann mit dem Vors. Heiner Friedrich

(v.l.) Jürgen Fuge, Ernst Standhartinger, Wolfgang Jochem, Dagmar und Martin Fuchs

Neu gewählter Vorstand (v.l.n.r.) Kassierer Wilfried Hahn,  Stellvertretende Vorsitzende Ute Jochem, Qualitätsmanagement  Martin Kessel, Beisitzerin Dagmar Fuchs, Beisitzerin Ludmilla Michel, Beisitzer Jürgen Fuge, Stellvertretender Vorsitzender Jürgen Schüpke, (ehrenamtlicher) Geschäftsführer Michael Müller-Puhlmann,  Schriftführerin Rosi Schüpke, Vorsitzender Heiner Friedrich, , Beisitzerin Susanna Keim, Beisitzer Andi Rupprecht

Ernst Standhartinger mit dem Vorsitzenden Heiner Friedrich

Ute Jochem, Heiner Friedrich, Rosi und Jürgen Schüpke

Ehemalige Freiwillige mit Gast, Susanna Keim, Geysil López Rosales, Ludmilla Michel und Andi Rupprecht

Geysil López Rosales aus Masatepe, seit November 2013 für ein Jahr als Freiwillige im Kreis Groß-Gerau

April 2014

> Bericht des Vorstands zur Jahreshauptversammlung 15.4.2014

November 2013

Sa., 2. November, 15 Uhr
Feierstunde 20 Jahre Partnerschaft Kreis Groß-Gerau – Municipio Masatepe

> Ausführliche Informationen (mit weiteren Fotos) Groß-Gerau, Landratsamt, Wilhelm-Seipp-Str. 4

 

Feierstunde 20 Jahre Vertrag Partnerschaft Kreis Groß-Gerau – Municipio Masatepe 
Samstag, 2. November 2013, 15 Uhr, Groß-Gerau, Landratsamt, Wilhelm-Seipp-Str. 4
Programm
– Lieder aus Nicaragua: Jorge Sepúlveda (gebürtiger Masatepino, lebt in Frankfurt)
– Tänze aus Nicaragua: Zoraida Jerez Palma
– Lieder aus Nicaragua: Jorge Sepúlveda
– Erlebnisbericht: > Ludmilla Michel (Rüsselsheim, über ihre Zeit als „weltwärts“-Freiwillige in Masatepe)
– Tanz aus Nicaragua: Zoraida Jerez Palma

September 2013

So., 29. September 2013, 19 – 21 Uhr
Vortrag im Rahmen der „Interkulturellen Wochen“: „Groß-Gerau und Masatepe“
Seit 2008 können junge Menschen aus dem Kreis Groß-Gerau in unserem Partnerkreis Masatepe in Nicaragua einen 13-monatigen „weltwärts“-Freiwilligendienst leisten – und viele nutzen diese Möglichkeit! Spannende Einblicke in das Leben in Familien in einem völlig anderen Land und in die Arbeit als Freiwillige in ganz verschiedenen Einsatzgebieten gibt die Präsentation mit vielen Fotos (noch mehr, als auf unserer Website zu sehen sind) von  > Ludmilla Michel (von Juli 2012 bis August 2013 in Masatepe). Eintritt frei. Groß-Gerau, Kulturcafe-Saal im Alten Amtsgericht, Darmstädter Str. 31.

Juni 2013

Spende: Unterrichtsmaterialien und Schulrucksäcke
Im Juni 2013 konnten mit weltwärts-Mitteln den Schülern der Grundschule in El Guarumo, einem Stadtteil von Masatepe, Unterrichtsmaterialien und Schulrucksäcke gespendet werden. El Guarumo ist nur zu Fuß zu erreichen, man benötigt eine Stunde, um dorthin zu gelangen. Die Spenden wurden von unserer weltwärts-Freiwilligen, > Ludmilla Michel, zusammen mit der Mentorin, Dr. María Esmeralda Sánchez sowie den Ko-Mentoren Gema García und Oliver Cerda überreicht. Die Kinder waren über die Spenden sehr glücklich.

Februar 2013

4. Februar 2013
Vorstand des Partnerschaftsvereins Kreis Groß-Gerau – Masatepe/Nicaragua e.V.
(v.l.n.r.) Martin Kessel (Beisitzer), Jürgen Schüpke (Stellvertretender Vorsitzender), Dagmar Fuchs (Beisitzerin), Rosi Schüpke (Schriftführerin), Heiner Friedrich (Vorsitzender), Ute Jochem (Stellvertretende Vorsitzende), Michael Müller-Puhlmann (Geschäftsführer), Wilfried Hahn (Kassierer), Andreas Rupprecht (Beisitzer). Nicht im Bild: Jürgen Fuge (Beisitzer).

Martin Kessel, seit 16 Jahren Vorsitzender des Partnerschaftsvereins, der nicht mehr kandidierte, steht weiterhin als Beisitzer dem Verein zur Verfügung.

 

Heiner Friedrich wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt.

 

Ute Jochem dankte im Namen des Partnerschaftsvereins Martin Kessel für dessen langjährige Arbeit als Vorsitzender und
überreichte einen gut gefüllten Präsentkorb.

> Weitere Informationen zum Partnerschaftsverein

Queridos hermanos:
Felicito a los nuevos electos. De manera particular expresar mis gracias a Martín Kessel que hoy deja la presidencia del „Comité de Hermandad“, pero que durante muchos años dedicó su valioso tiempo al trabajo de la hermandad, y a cultivar las relaciones de amistad de nuestros dos pueblos.
Deseo éxito y ánimo a la nueva junta directiva.
Saludos .
Uriel.

September 2012

 

 

 

Vortrag: Ein Jahr in Nicaragua
Freiwilligendienst mit „weltwärts“ in Masatepe Partnerschaftsverein Kreis Groß-Gerau – Masatepe/Nicaragua e.V.
Etwa 25 Besucher erlebten am 30. September 2012 im Saal des Kulturcafés in Groß-Gerau einen interessanten und informativen Vortrag von Susanna Keim aus Mörfelden, die von Juni 2011 bis Juni 2012 als „weltwärts“-Freiwillige in Masatepe / Nicaragua war. Leider musste Kim Annika Löffler aus Groß-Gerau, die ebenfalls angekündigt und gleichzeitig mit Susanna Keim in Masatepe war, kurzfristig absagen.
Susanna Keim schilderte in ihrem Vortrag, der mit vielen Fotos unterstützt wurde, anschaulich und kurzweilig die Aufnahme in ihrer „Gastfamilie“, die schon bald wegen der ihr gegenüber gezeigten Herzlichkeit und Integration zu ihrer neuen „Familie“ wurde. Sie fühlte sich nicht weiter als Gast, sondern als vollwertiges Familienmitglied mit dem Nicapapa, einem Kleinunternehmer, der Nicamutter und den Nicageschwistern. Besonders mit ihrer Nicaschwester Geysil unternahm sie auch ausgedehnte Ausflüge in Nicaragua, von dessen Landschaften und freundlichen Menschen sie immer noch schwärmt.
Doch die Zeit in Masatepe bestand nicht nur aus Familienleben und Freizeit. Sie und Kim Annika Löffler unterrichteten Kinder auf freiwilliger Basis in den Fächern Deutsch, Englisch, Französisch und Musik. Aber auch Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene fanden regen Zuspruch. Besonders stolz waren die Kinder auf die Zertifikate, die sie nach Abschluss des jeweiligen Kurses überreicht bekamen. Die Frage, was sie während ihrer Zeit in Nicaragua für sich selbst mitgenommen hat, beantwortet Susanna Keim in ihrem letzten Bericht aus Masatepe wie folgt: „…Ich hoffe und denke, in meiner Zeit als Freiwillige in Nicaragua etwas Sinnvolles getan zu haben, und zumindest ein wenig von dem, was das Leben mir geschenkt hat, zurückgegeben zu haben. Aber vor allem, und dessen bin ich mir bewusst, habe ich selbst viel gewonnen: neue Freunde und Familienmitglieder, Perspektiven, eine neue Sprache und Kultur und so viele Erfahrungen, die mich immer begleiten werden. Ich bin dankbar für all das und weiß gleichzeitig, dass meine Verbindung zu Nicaragua hiermit noch nicht zu Ende ist: denn eines Tages kehre ich ganz sicher zurück. Erlebnisse wie ein Freiwilligendienst prägen einen, und so besondere Menschen, wie ich das Glück hatte sie in Nicaragua zu treffen, bleiben immer im Herzen.“
Berichte und Fotos von Susanna Keim und ihre Zeit in Masatepe finden Sie unter > Berichte Susanna Keim studiert Politikwissenschaft an der TU Darmstadt und unterstützt den Partnerschaftsverein Kreis Groß-Gerau – Masatepe/Nicaragua e.V. Sie hält u.a. Vorträge über ihre Zeit als „Freiwillige in Masatepe.
Kontakt: Michael Müller-Puhlmann, Tel.: 06152/909553, E-Mail: michael.puhlmann@t-online.de

September – Oktober 2012

> Interkulturelle Wochen in Groß-Gerau; 15.9. bis 6.10.2012 Informationsstand des Partnerschaftsvereins Kreis Groß-Gerau – Masatepe/Nicaragua e.V. in Groß-Gerau auf dem Sandböhl am 15. September

(linkes Bild) Besucher am Stand des Partnerschaftsverein
(rechtes Bild) Michael Müller-Puhlmann (l.) und Heiner Friedrich

Juni 2012

> Susanna Keim, die bis Juni 2012 als Freiwillige in Masatepe war, hat interessante Fotos aus Nicaragua zur Verfügung gestellt.

August 2012

Dank aus Masatepe
Als Dank für die Spende der Luise-Büchner-Schule (LBS) in Groß-Gerau malten die Schülerinnen und Schüler des Malkurses am Instituto San José, einem Ortsteil von Masatepe, ein Bild, das am 23. August 2012 der Luise-Büchner-Schule offiziell überreicht wurde. Im Rahmen der Übergabe des Bildes berichtete > Susanna Keim, die bis Juni 2012 als Freiwillige in Masatepe war und auch am Instituto San José unterrichtet hat, sehr interessant und praxisbezogen über ihre Arbeit in Masatepe und über das Leben der dortigen Bevölkerung.
Martin Kessel, der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Kreis Groß-Gerau – Masatepe / Nicaragua e.V., erläuterte die Verwendung der Spendengelder u.a. für die Strom- und Wasserversorgung. Durch den Bau eines Wassertanks steht wieder einer Grundschule jetzt Trinkwasser, Wasser zum Händewaschen und Wasser für die Toilettenspülung zur Verfügung. Ute Jochem, die stellvertretende Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, wies darauf hin, dass auch durch die Spendengelder der LBS erstmals eine fest angestellte Betreuerin für das Frühförderzentrum „Angelitos por siempre“ in Masatepe eingesetzt werden konnte. Das Bild wurde im Beisein der Schülerinnen und Schüler, der Schulleiterin Frau Sabine Koch sowie der Spanischlehrerin, Frau Fernández, und der Initiatorin der Spendenaktion, Frau Uli Jost, überreicht.

(Großes Foto v.l.n.r.: Uli Jost, Susanna Keim, Schülerinnen und Schüler, Frau Fernández, Martin Kessel, Ute Jochem, nicht im Bild: Sabine Koch)

August 2012

Die Spenden der Anne-Frank-Schule (Raunheim) sind in Masatepe angekommen. Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sagen Muchas Gracias!

August 2012

Spende für das Frühförderzentrum „Angelitos por siempre“
Der ehemalige Schulleiter der Martin-Buber-Schule, Groß Gerau, gleichzeitig Vorstandsmitglied im Partnerschaftsverein Groß-Gerau – Masatepe, Heiner Friedrich, hatte anlässlich seiner Abschiedsfeier am 12.6.2012 zu einer Spende für das Frühförderzentrum „Angelitos por siempre“ in Masatepe / Nicaragua aufgerufen. Der Aufruf war sehr erfolgreich: Es sind Spenden in Höhe von 1.775€ eingegangen, für die sich Heiner Friedrich sehr herzlich bedankt. Zusätzlich wurden für dieses Projekt aus dem Schulfest der Martin-Buber-Schule am Freitag, 1.6.2012 ein Teil der Einnahmen gespendet, das waren nochmals 435,30€. Diese Mittel werden uns helfen, das Frühförderzentrum weiter auszubauen und vor allem fachkundiges Personal einzustellen, um eine qualifizierte therapeutische Betreuung der betroffenen Kinder und Jugendlichen möglich zu machen. Der Partnerschaftsverein bedankt sich für diese Unterstützung. > Frühförderzentrum

Juli 2012

„Kinder dieser Welt“
Unter diesem Motto fand in der Anne-Frank-Schule in Raunheim vom 7. bis 11. Mai die Projektwoche in den 6. Klassen statt. Die Schüler beschäftigten sich mit anderen Ländern dieser Erde, mit Traditionen, Essgewohnheiten und dem Alltag, so wie er von Kindern in anderen Teilen der Erde erlebt wird. > Bericht

Juni 2012

Im Juni 2012 wurden von Jürgen Schüpke in Masatepe

– ein Wassertank in der Grundschule im Stadtteil El Arenal und
– ein Anbau am Centro de Salud (Gesundheitszentrum) eingeweiht.

Beide Projekte wurden über Spenden finanziert.

März 2012

Soziales Engagement für Frühförderzentrum in Masatepe / Nicaragua
8. März 2012, Ehrung der Schülerinnen und Schüler der Luise-Büchner-Schule in Groß-Gerau > Bericht

November 2011

> Reisebericht der Delegation des Partnerschaftsvereins nach Masatepe vom 10. Oktober bis 15. Oktober sowie Empfang und Verabschiedung am 19. und 20. Oktober 2011

November 2011

Brief von Landrat Will an seinen Amtskollegen in Masatepe übergeben: Bekenntnis zur Partnerschaft
KREIS GROSS-GERAU – Bei ihrem jüngsten Besuch in Nicaragua hatten Ute Jochem, Heiner Friedrich und Dagmar Fuchs vom Partnerschaftsverein Kreis Groß-Gerau – Masatepe neben zahlreichen Geschenken auch einen offiziellen Brief von Landrat Thomas Will an seinen Amtskollegen Dr. Luis Manuel Morales im Gepäck.
Will bekannte sich darin zu der Verantwortung der Ersten gegenüber den Ländern der Dritten Welt und sicherte seinem Amtskollegen zu, im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten des Kreises Groß-Gerau die Arbeit des Partnerschaftsvereins in Nicaragua auch weiterhin unterstützen zu wollen. Dabei würdigte er zugleich das Engagement des Partnerschaftsvereins, ohne den in Masatepe in der Vergangenheit viele soziale, infrastrukturelle und pädagogische Projekte nicht hätten verwirklicht werden können. Der Kreise verneige sich vor der schier unerschöpflichen Kraft des Vereins und zähle auch in Zukunft ganz auf das Engagement der darin organisierten ehrenamtlich aktiven Helfer und Unterstützer. Seinem mittelamerikanischen Amtskollegen wünschte Will viel Geduld bei der Lösung der zahlreichen wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Problemen, vor denen sich die lateinamerikanischen Länder heute mehr denn je gestellt sähen und bekundete seine persönliche und die Solidarität des Kreises Groß-Gerau – Worte, die in Masatepe aufmerksam gehört wurden.
Alcalde Morales bedankte sich bei der Delegation für die guten Wünsche aus dem Groß-Gerauer Kreishaus. Carlos Mercado Guevara, der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, übergab schließlich ein persönliches Schreiben an Landrat Will, in dem der Wunsch nach einer Weiterführung der Partnerschaft zum Ausdruck gebracht wird.
Für die Groß-Gerauer Reisegruppe war der Empfang in der Verwaltung indes nur ein Teil eines umfangreichen Besuchsprogramms. Natürlich stand eine Begegnung mit Susanna Keim aus Mörfelden-Walldorf und Kim Löffler aus Groß-Gerau auf dem Plan, die sich derzeit im Rahmen eines Weltwärts-Freiwilligen-Projekts in Masatepe aufhalten, und natürlich wurden auch zahlreiche Infrastruktur-, Bildungs- und soziale Einrichtungen in Augenschein genommen, die in der Vergangenheit vom Partnerschaftsverein sowie vom Kreis finanziell gefördert worden sind.
Einen besonderen Eindruck hinterließ dabei die Schule Instituto Moises Munoz López in San José, deren Bau und Einrichtung in den 90er Jahren wesentlich mit Mitteln aus dem Kreis gefördert worden war. Die Schüler begrüßten die Gäste aus Deutschland mit einer kleinen Fotoausstellung, die an die Eröffnungsfeier im Jahr 1995 erinnerte.
„Die Mittel haben vor Ort vieles bewirkt“, so Ute Jochem in einer knappen Bilanz. Die Freundlichkeit, mit der die Gruppe in Masatepe empfangen worden war, sei motivierend, in Deutschland weiterhin für praktische Solidarität mit Nicaragua zu werben, so Ute Jochem in ihrer persönlichen Bilanz ihrer Reise nach Masatepe, die sie dem Landrat übermittelte.
„Der vierzehntägige Besuch in Nicaragua hat die Freundschaft zwischen unseren beiden Völkern gefestigt und Akzente für unsere weitere Arbeit gesetzt!“ Diese positive Bilanz zog Ute Jochem vom Partnerschaftsverein (Mitte) nach ihrer Rückkehr aus Mittelamerika. Unser Bild zeigt sie zusammen dem Alcalden Dr. Luis Manuel Morales (links) und dessen Stellvertreterin Daysi Yamileth López Guerrero (rechts) bei der Übergabe der Gastgeschenke.

September 2011

So., 11. September 2011, 18 – 21 Uhr
Groß-Gerau, Kultur-Café-Saal, Darmstädter Str. 31
Partnerschaft Kreis Groß-Gerau – Masatepe/ Nicaragua
Durch die „weltwärts“-Freiwilligendienste junger Menschen aus dem Kreis Groß-Gerau in Masatepe (Nicaragua) sind die Kontakte seit 2008 noch enger geworden.
Spannende Einblicke in das Leben in Familien in einem völlig anderen Land und in die Arbeit als Freiwillige in ganz verschiedenen Einsatzgebieten versprechen die Präsentationen von
> Lara Springer aus Gustavsburg,
> Jule Bode aus Leeheim,
> Sebastian Newrzella aus Groß-Gerau, die gerade nach einem Jahr Freiwilligendienst aus Masatepe zurückgekehrt sind. Möglicherweise wird auch die Jugendmentorin, Gema Tapia, aus Masatepe dabei sein können.
Ansprechpartner: Michael Müller-Puhlmann, Paul-Ehrlich-Str. 6, 64521 Groß-Gerau, Tel.: 06152-909553, michael.puhlmann@t-online.de

Weitere Informationen (PDF), Eintritt frei. Die Veranstaltung ist Teil der > Interkulturellen Wochen in der Kreisstadt Groß-Gerau.

Die Veranstaltung im Kultur-Café-Saal war ein voller Erfolg. Als Anlage ist ein Artikel aus dem Groß-Gerauer Echo vom 15.09.2011. beigefügt.

> Artikel aus der GG_Echo

September 2011

Der Partnerschaftsverein beim Auftakt der Interkulturellen Wochen auf dem Sandböhl in Groß-Gerau, 10. September 2011

(Foto v.l.n.r.:  > Julian Reinholz, > Jule Bode,
Pfarrer Jürgen Fuge und Geschäftsführer
Michael Müller-Puhlmann)

April 2010

Pressemitteilung des Partnerschaftsvereins Kreis Groß-Gerau Masatepe Nicaragua, 15. April 2010
Auch in Masatepe stehen Kinder mit Behinderungen leider oft am Rande der Gesellschaft und erfahren zu wenig Förderung. Mit dem neuen Frühförder- und Rehabilitationszentrum im Groß-Gerauer Partnerkreis, das jetzt seinen regulären Betrieb aufgenommen hat, wird sich diese Situation aber nun entscheidend verbessern. Finanziert wurde das rund 60.000 Euro teure Projekt zu rund 75 Prozent aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit. Die restlichen gut 15.000 Euro – größtenteils Spenden von Bürgerinnen und Bürgern aus dem Kreis Groß-Gerau – steuerte der „Partnerschaftsverein Kreis Groß-Gerau – Masatepe/Nicaragua e.V.“ bei, der auch die Bundesmittel beantragt und das Projekt von deutscher Seite aus vorangetrieben hatte.
In ungewöhnlich kurzer Bauzeit – zwischen der Bewilligung der Fördermittel im September letzten Jahres und der Aufnahme des Betriebs am 2. Mai liegen nur gut sechs Monate – entstand auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofs von Masatepe, ein schmucker Gebäudekomplex mit allen notwendigen Therapieeinrichtungen für rund 300 Kinder sowie den notwendigen Büro- und Verwaltungsräumen. In dieser Zeit wurde das alte Gebäude entkernt und komplett umgebaut, ein Anbau erstellt und zur Sicherung eine Mauer hochgezogen. Auch ein kleines Schwimmbecken wurde angelegt. Baufortschritt und Bauqualität wurden dabei von Jürgen Schüpke, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins, bei mehreren Besuchen vor Ort überwacht. Schon Ende Februar gab es in den provisorisch fertig gestellten Räumen ein fröhliches Einweihungsfest – und der große Zuspruch zeigte, wie dringend eine solche Fördereinrichtung im mittelamerikanischen Partnerkreis gebraucht wurde.
Im neuen Frühförder- und Rehabilitationszentrum kommen nun auch zahlreiche der medizinischen Geräte und Hilfsmittel zum Einsatz, die vom Kreiskrankenhaus und von Kreisbürgern im letzten Jahr gespendet worden waren: Der im November auf die Reise geschickte Container mit Rollstühlen, Gehhilfen, Kinderkrankenbetten, Kinderwagen, Behindertenbadewannen und OP-Tischen kam genau pünktlich zur Eröffnung in Masatepe an.
Betrieben wird das Zentrum von der nicaraguanischen Regierung und vom Elternverein „Angelitos por siempre“, von dem auch die Initiative für das Projekt ausgegangen war. Auch der Partnerschaftsverein wird die Einrichtung weiterhin begleiten: So haben die „weltwärts“-Freiwilligen aus Deutschland nicht nur den Bau mit begleitet und die Arbeiten dokumentiert, sondern werden auch weiterhin im Zentrum mitarbeiten. Für Ende 2010 ist eine Projekt-Evaluation geplant, und auch danach wird der Partnerschaftsverein den vor Ort Verantwortlichen mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Um die Möglichkeiten der neuen Einrichtung noch besser nutzen können, bittet der Partnerschaftsverein nun um Spenden für ein Behindertenfahrzeug. Hierfür stehen die folgenden Konten bereit: Partnerschaftsverein Kreis Groß-Gerau – Masatepe/Nicaragua e. V., Konto Nr. 1275402 (Groß-Gerauer Volksbank, BLZ 50892500) oder Konto Nr. 187922 (Kreissparkasse Groß-Gerau, BLZ 50852553). Selbstverständlich werden auch Spendenquittungen ausgestellt.

Februar 2010

Projekt Frühförderzentrum Angelitos por siempre, 16. Februar 2010 
Die Fotos von Jürgen Schüpke vom 13. Februar 2010 dokumentieren den Fortschritt der Bauarbeiten.
> Weitere Informationen mit Fotos

Januar 2010

Nachruf auf Dr. Dittmar Werner, 14. Januar 2010
Der Partnerschaftsverein Kreis Groß-Gerau – Masatepe/Nicaragua e.V. nimmt Abschied von einem besonders engagierten Mitglied: Dittmar Werner.
Schon kurz nach der Gründung des Vereins ist Dittmar bei uns Mitglied geworden und hat uns damit 20 Jahre aktiv im Sinne der Völkerverständigung unterstützt. Ostern 1991 fuhr er zum ersten Mal mit uns drei Wochen nach Masatepe und wohnte dort in der Familie von Trinidad Sánchez. Zielstrebig lernte Dittmar hierzu die spanische Sprache. Auf weiteren Reisen lernte er die Menschen Masatepes immer mehr kennen und schätzen.
Dittmar war ein kritischer Begleiter der Vorstandsarbeit im positiven Sinn. Sein Ziel war es, eine lebendige Partnerschaft zwischen seiner Schule, dem Prälat-Diehl-Gymnasium, und einem Colegio in Masatepe auf den Weg zu bringen. Dies war nicht immer einfach. Heute gibt es Briefwechsel zwischen Schülerinnen und Schülern der Spanischklassen und Schülerinnen und Schülern aus Masatepe, und ehemalige PDSler waren bzw. sind im Rahmen des weltwärts-Programms für ein Jahr in  Masatepe.
Dittmar hat es sich nicht leicht gemacht mit Entscheidungen im Leben – so auch im Vereinsgeschehen. Sein Bestreben war es, tiefergründig zu wirken – Oberflächliches lehnte er ab. Der Partnerschaftsverein war ihm ans Herz gewachsen, so wie er auch vielen Masatepinas und Masatepinos ein guter Freund geworden ist. Selbstlos half er in Not geratenen erkrankten Freunden in Masatepe mit Geldspenden.
Viele warmherzige Briefe und Gedichte erreichten uns dieser Tage auf Spanisch über den Atlantik. Bestürzung und die Suche, seinen Tod zu verstehen, und herzliche Anteilnahme für Dittmars Angehörige kommen als Zeichen aus Masatepe. Dittmar hatte viele Freundinnen und Freunde in Masatepe.
Der Partnerschaftsverein dankt Dittmar für seinen Beitrag zur Nord-Süd Partnerschaft . Wir trauern um Dittmar und werden sein Wirken fortsetzen und dokumentieren.

Groß-Gerau, den 14.01.2010

Der Vorstand
Martin Kessel, Ute Jochem, Jürgen Schüpke, Rosi Schüpke, Wilfried Hahn, Wolfgang Jochem, Dagmar Fuchs, Michael Müller-Puhlmann, Rebekka Balser
> Viele warmherzige Briefe und Gedichte aus Masatepe

Dezember 2009

Projekt Frühförderzentrum „Angelitos por siempre“, 29. Dezember 2009
Im Rahmen von „weltwärts“ haben wir eine begleitende Maßnahme 2009, und zwar das Frühförderzentrum für behinderte Kinder, „Angelitos por siempre“ begonnen.
> Weitere Informationen mit Fotos

Oktober 2009

20 Jahre Partnerschaftsverein Masatepe / Kreis Groß-Gerau, 13. Oktober 2009
Abschlussbesprechung mit den Gästen aus Masatepe und Festlegungen zum weiteren Vorgehen

Oktober 2009

Delegation aus Masatepe besuchte Sitzung des Kreistags: Bekenntnis zur SolidaritätDelegation aus Masatepe besuchte Sitzung des Kreistags:
Bekenntnis zur Solidarität
6. Oktober 2009
> Presse

Oktober 2009

Bericht über die Feier am 4. Oktober von Christian Hopp, ehemaliger Freiwilliger aus Nauheim in Nicaragua, an Julian Reinholz, seit Juli 2009 als Freiwilliger in Masatepe.
> Bericht

September 2009

20 Jahre Partnerschaftsverein Masatepe / Kreis Groß-Gerau
20 Jahre erfolgreiche Arbeit in der Verwirklichung seiner Ziele der Völkerverständigung und der Entwicklungszusammenarbeit. Dies wollen wir am

Sonntag, dem 4. Oktober 2009, ab 14.00 Uhr, im Historischen Rathaus der Stadt Groß-Gerau

feiern. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen!
> Weitere Informationen

September 2009

Christian Hopp: Abschied von Masatepe
Sein 14. und zugleich letzter -beeindruckender- Bericht aus Masatepe

23 Englischschüler aller Altersgruppen, die Christian dreimal wöchentlich unterrichtete, erhielten am 26. August ein abschließendes Diplom, welches belegt, dass sie Grundkenntnisse der englischen Sprache haben.

Christian am Klavier bei einem Konzert in der Fundación Luisa Mercado gemeinsam mit der Violinisten Eneyda Larios, E-Piano und Violine sind Spenden aus Deutschland.

Übergabe der Urkunde für besondere Arbeit in der „kulturellen und intellektuellen Bildung der Jugend“durch Leoncia Tellez Reyes, Sekretärin der Asociación de Amistad, und Bürgerin Masatepes.

August 2009
Zum Abschluss des Aufenthalts unseres Freiwilligen Christian Hopp wurde er von Leoncia Tellez, Sekretärin der Asociación de Amistad und Bürgerin Masatepes, geehrt und auch von der Fundación Luisa Mercado durch den Schriftsteller Sergio Ramírez.

Besuch von Christian und seinem Vater im Haus des Historikers und Journalisten Mario Tapia aus Masatepe, hier mit dem berühmten Foto, das er von Priester Ernesto Cardenal anlässlich des Papstbesuches nach Nicaragua gemacht hat.  Visita de Christian y su papá a la casa del periodista e historiador masatepino Mario Tapia con su foto famosa al padre Ernesto Cardenal,en la visita del papa a nicaragua.

Übergabe der Anerkennungsurkunde durch den Schriftsteller Sergio Ramírez an Christian Hopp für seine Arbeit in der und für die Stiftung Luisa Mercado. Foto Mario Tapia  Entrega de reconocimiento a Christian por su labor en la Fundación Luisa Mercado. Foto Mario Tapia.

7. Juni 2009

Monika Höhn

Die Kinder vom Vulkan Maderas
Geschichten aus Nicaragua 52 Seiten, mit vielen Farbfotos, gebunden, 12,90 €

Iatros Verlag, Dienheim. ISBN 978-3-86963-244-5

Juni 2009

Kreis Groß-Gerau: Kreiskrankenhaus spendet wieder medizinische Geräte / OP-Tische für Masatepe, 25. Juni 2009
Im Kreiskrankenhaus Groß-Gerau wurden sie nach dem Neubau des OP-Trakts ausgemustert, im Partnerkreis Masatepe in Nicaragua werden die beiden Operationstische nebst Zubehör in Zukunft aber sicher noch gute Dienste tun. Zumal die beiden rund 20 Jahre alten Geräte bestens in Schuss sind und, wie Krankenhausdirektor Wolfgang Wilhelm feststellte, „noch aussehen wie neu“.
Zum dritten Mal schon geht Ende August ein Container mit medizinischen Geräten aus dem Kreis Groß-Gerau auf die Reise nach Masatepe. Das Kreiskrankenhaus spendete dabei außerdem noch mehrere Sitzbadewannen, einen fahrbaren Ruhesessel, einen Ergometer und einen Röntgenbildbetrachter. Bereits seit letztem Jahr tut ein gebrauchter Gynäkologiestuhl gute Dienste in einem Ärztezentrum in Masatepe. Und auch weitere OP-Tische aus dem Kreiskrankenhaus sind seit einiger Zeit in Mittelamerika im Einsatz. Martin Kessel und Jürgen Schüpke vom Vorstand des Partnerschaftsvereins „Kreis Groß-Gerau – Masatepe/Nicaragua e.V.“ nahmen die Spende jetzt im Kreiskrankenhaus entgegen und dankten Krankenhausdirektor Wolfgang Wilhelm für die kontinuierliche Unterstützung.
Mit auf die lange Fahrt, die über Honduras nach Masatepe führen wird, gehen auch wieder Rollstühle und Gehhilfen, die der Partnerschaftsverein nach einem öffentlichen Aufruf als Spende von Bürgerinnen und Bürgern erhielt. Gerade in diesem Bereich, weiß Jürgen Schüpke aus eigener Anschauung, ist der Bedarf besonders groß: „Gerade die Ärmsten der Armen können sich die für meisten Menschen in Masatepe unerschwinglichen horrenden Kosten für einen Rollator oder solide Krücken nie und nimmer leisten!“ Ganz umsonst werden die Geräte aber nicht verteilt: Sie sollen bedürftigen Patienten vielmehr gegen eine geringe Gebühr als Leihgabe vom dortigen Partnerschaftsverein in Masatepe zur Verfügung gestellt werden.
Erstmals werden die Spenden aus Groß-Gerau wohl in einem „eigenen“ Container nach Zentralamerika transportiert, der von der Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GTZ) kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Für Martin Kessel eine willkommene Anerkennung für den Verein, der in diesem Jahr auf sein 20jähriges Bestehen zurück blicken kann: „Die von uns gesammelten Spenden kommen direkt den Menschen in Masatepe zugute, und zudem fallen dabei keinerlei Verwaltungs- und Transportkosten an!“

März 2009

Ausstellung „Einfälle für Abfälle“ im Stadtmuseum Groß-Gerau (15. März – 10. Mai 2009) mit Exponaten des Partnerschaftsvereins.
Foto: www.gg-online.de

6. März bis 10. Mai 2009

Veranstaltungsreihe
Ausstellung „Einfälle für Abfälle“

Eröffnung: 6. März 2009, 20:00 Uhr, durch Herrn Erich Stather, Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.
Herr Hans Schmidt, Kurator und Leihgeber der Ausstellung, führt anschließend in die Ausstellung ein.
Ausgewählte weitere Termine des Rahmenprogramms:
26.3.2009, 19:30 Uhr: „Groß-Gerauer Entwicklungshilfeprojekte – Erfahrungen und Perspektiven“ (Podiumsdiskussion mit Wolfgang Köhler, Michael Müller-Puhlmann, Philipp Buss, Georg Vollmüller u.a.)
2.4.2009, 19:30 Uhr: „Möglichst viel draus machen – Freiwillige in Nicaragua“ (Bildervortrag von Rebekka Balser)
23.4.2009, 19:30 Uhr: Von Südhessen nach Südamerika und zurück (Vortrag von Hans Schmidt über das Leben und Arbeiten in anderen Welten – mit praktischen Demonstrationen)

Öffnungszeiten:
Mi. und Sa.: 10-12 Uhr, Do.: 14-17 Uhr, So.: 11-17 Uhr.
Groß-Gerau, Stadtmuseum, Am Marktplatz 3, Tel.: 06152/716295

Februar 2009

Frederic Frank schickte dieses Foto. Es handelt es sich um ein Möbelstück, das die Gastfamilie von Frederic selbst anfertigt.
Ein typisches Möbelstück aus Masatepe.

Januar 2009

„So haben sie unsere Rollstühle verändert“ 
Foto von Jürgen Schüpke, aufgenommen im Januar 2009

Februar 2008

Reiseberichte
Seit Februar 2008 konnten wir erstmals, im Rahmen des vom Bundesministerium für Entwicklung geförderten Projektes, junge Menschen für ein Jahr nach Masatepe entsenden. Rebekka und Marcel leben in einer Familie und haben begonnen Kurse u.a. in Sport, Musik, Basteln und Englisch zu geben.

In loser Folge senden sie uns ihre Erfahrungsberichte zu. Diese können hier eingesehen werden: weltwärts

November 2011
> Reisebericht der Delegation des Partnerschaftsvereins nach Masatepe vom 10. Oktober bis 15. Oktober 2011 sowie Empfang und Verabschiedung am 19. und 20. Oktober 2011

August 2008

 Discurso de Michael Mueller-Puhlmann, 1.8.2008, Parque Central Masatepe (con motivo de declaración como „Hijo dilecto“ de Masatepe) und auf der gleichen Seite anschließend Rede von Michael Müller-Puhlmann am 1.8.2008 im Zentralpark in Masatepe (anlässlich der Verleihung der Ehrenbürgerwürde von Masatepe).

Oktober 2008

Der dritte Bericht vom 31. Oktober 2008von Frederic Franz vom 28.10.2008 liegt vor. Er enthält u.a. einen Bericht über den Besuch im „Asamblea Nacional“.

September 2008

Buchempfehlung von Michael Müller-Puhlmann
(“ … nach allem, was ich bisher darüber gehört habe, soll dieses Buch wirklich sehr gelungen sein. Also: eine Kaufempfehlung! Saludos fraternos Michael Müller-Puhlmann):

Liebe Freundinnen und Freunde,
wir würden uns freuen, wenn Ihr auf unser neues Buch (Bildband)
„Alltag in Nicaragua – vom Leben der Menschen auf der Insel Ometepe“ hinweisen könntet, das im Rahmen unserer 15-jährigen Projekt-Zusammenarbeit mit Ometepe im Juni herausgegeben wurde.
Mehr als 30 nicaraguanische Autoren haben daran mitgeschrieben, so dass wir viel Neues aus ihrem Blickwinkel erfahren, z.B.: Landvertreibung, Einsätze von Pestiziden auf Ometepe, norwegischer Konzern Nicanor und Tilapia-Zucht auf Ometepe, kirchliche Sekten und katholische Kirche und ihre Feiern, Ärzte, Leben und Sterben, Rituale und Machismo, Tourismusentwicklung und Vorstellungen, indigene Traditionen und Bräuche…und vieles mehr. Dazu viele Fotos vom Alltag.
Es wäre für uns hilfreich, wenn Ihr es mitbewerben könntet über Euren Verteiler.
Hermann Schulz hat die  Rezension geschrieben (siehe PDF).

Volker Hoffmann aus Wuppertal hat einen Projektfilm gedreht, den wir ebenfalls anbieten können.
„Ometepe-Paradies mit Widerhaken II“
Mehr Infos könnt Ihr unserer Homepage entnehmen. Über eine kurze Rückmeldung würden wir uns natürlich freuen. Der Erlös vom Verkauf des Buches und des Filmes fließt in unsere Projekt-Arbeit für  „Bildung und Gesundheit“.

Solidarische Grüße
Monika Höhn

Tel.: 0049 02262 701466
Fax: 0049 02262 701467
m.hoehn@t-online.de
www.ometepe-projekt-nicaragua.de

Eröffnung des Kindergartens in „Los Mangos“

Der Kindergarten „Los Mangos“ (nördlich von Masatepe, an der Straße Richtung Nimboja) wurde unter großer Anteilnahme der Bevölkerung dieser Siedlung am 24.7.2008 eingeweiht. Der örtliche Repräsentant des Erziehungsministeriums versicherte, dass sein Ministerium die Gehälter der „Maestras“ zahlen wird. Die Nachhaltigkeit ist somit gesichert. > Weitere Fotos

Februar 2008

Donnerstag, 14. Februar, 20.00 Uhr
Konzertlesung -Canto a la Vida-
Mit Ernesto Cardenal (liest Gedichte von Liebe, Mystik und Revolution) und der Grupo Sal (der „Stimme Lateinamerikas“ für Menschenwürde und Gerechtigkeit im deutschsprachigen Europa) mit Musik aus Lateinamerika. Darmstadt, Centralstation, Platz der Deutschen Einheit 21

> Weitere Informationen (PDF / 134 KB)

Dezember 2007

Ein Jahr in Nicaragua?
Nach dem Abi: Freiwilligendienst mit „weltwärts“ in Masatepe
3. Dezember 2007

Haben Sie Interesse an anderen Kulturen und den Lebensverhältnissen in einem Entwicklungsland? Verfügen Sie über Grundkenntnisse der spanischen Sprache? Sind Sie bereit, ihre Fähigkeiten und Interessen für ein Jahr engagiert und partnerschaftlich in ein Projekt in Masatepe in Nicaragua einzubringen?

Die Bundesregierung hat mit „weltwärts“ einen neuen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst geschaffen. Junge Leute von 18 bis 28 Jahren können ab 2008 nach Abitur oder Ausbildung ein Jahr als Freiwillige in einem Entwicklungsland arbeiten und lernen. Bis zu 75% der Kosten dafür übernimmt das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Dieser Freiwilligeneinsatz kann anstelle des Zivildienstes geleistet werden, steht aber genauso auch jungen Frauen offen. Die ZVS erkennt den Einsatz als Wartezeit an. Während der Zeit im Ausland wird das Kindergeld weiter gezahlt.

Seit 1992 ist der Kreis Groß-Gerau mit dem Municipio Masatepe in Nicaragua verschwistert. Masatepe liegt im Bergland vor der Pazifikküste Nicaraguas, etwa eine Stunde Fahrt von der Hauptstadt Managua entfernt. Der 1989 gegründete „Partnerschaftsverein Kreis Groß-Gerau – Masatepe/Nicaragua e.V.“ hat diese Partnerschaft vorangetrieben und mit Leben gefüllt. Durch unsere enge Zusammenarbeit mit Menschen und Organisationen dort können wir jetzt auch Einsatzplätze für Freiwillige aus Deutschland in Masatepe anbieten.  > weltwärts

September 2007

Sonntag, 30. September 2007, 19.00 Uhr
Abschiedsfest
mit den Gästen aus Ncaragua
Groß-Gerau, Ev. Kirchengemeinde Groß-Gerau Süd („auf Esch“)

Mittwoch, 19. September 2007
Offizieller Besuch
der Delegation mit Uriel Baquero (Vorsitzender des Partnerschaftsvereins in Masatepe) und Jose Calero (Bürgermeister von Masatepe) zur 175 Jahr Feier des Kreises Groß-Gerau bei Landrat Enno Siehr mit Verleihung der „Ehrenbürgerurkunde“ an Enno Siehr (Ankunft der Delegation am 18.9., Abreise am 3.10.2007).

Landrat Enno Siehr (links) ist neuer Ehrenbürger des municipio Masatepe in Nicaragua. Alcalde Guillermo José Calero Sequeira (rechts) überreichte dem Landrat anlässlich eines Besuchs im Landratsamt eine Holztafel, die diese Ehre dokumentiert. Mit beiden freuen sich Ute Jochem vom Partnerschaftsverein (2.v.r.), die zugleich als Dolmetscherin fungierte, und Uriel Barquero, seines Zeichens Vorsitzender des Partnerschaftsverein von Masatepe (2.v.l.).

Mitglieder desPartnerschaftsvereins Kreis Groß-Gerau Masatepe/Nicaragua e.V. In der Mitte José Calero (mit hellbauer Krawatte), rechts  daneben Ute Jochem, Landrat Enno Siehr, rechts davon Uriel Baquero, der Vorsitzender der Association de Amistad in Masatepe (Notar).

September 2007

Weltwärts / Freiwilligendienst in Masatepe
Unser Partnerschaftsverein steht erst am Anfang beim Organisieren eines Freiwilligendienstes im Rahmen von „weltwärts“. Die jungen Freiwilligen, die in Masatepe in Nicaragua einen Freiwilligendienst leisten wollen, sollten

  • im Kreis Groß-Gerau in Hessen wohnen,
  • über Grundkenntnisse der spanischen Sprache verfügen und die Bereitschaft mitbringen, diese noch vor ihrem Freiwilligendienst so weit zu verbessern, dass sie sich dort in Alltagssituationen verständigen können (wir haben dort keine Kooperationspartner, die Deutsch oder Englisch sprechen),
  • zuvor mindestens ein halbes Jahr in unserem Partnerschaftsverein mitarbeiten, damit sie einen Überblick über die Verhältnisse in Masatepe und die Themen und Projekte unserer Partnerschaft haben,
  • bereit sein, in Masatepe in Familien zu den dortigen Lebensbedingungen zu leben und sich entsprechend anzupassen (d.h. z.B.: kein eigenes abgeschlossenes Zimmer, kein Brot oder Brötchen zum Frühstück, sondern relativ oft „gallo pinto“/Reis mit Bohnen, kein Nachtleben – es wird dort regelmäßig um 18:00 Uhr dunkel und um 6:00 Uhr wieder hell, daran ist der Lebensrhythmus der Menschen dort angepasst),
  • Ideen über die (an ihren eigenen Interessen, Kenntnissen, Fähigkeiten und Potenzialen orientierten) möglichen Arten ihres Einsatzes in Masatepe entwickeln und mit uns und unseren Partnern in Masatepe abstimmen,
  • bereit sein, sich anschließend weiterhin in unserem Partnerschaftsverein und im Ausbau der Partnerschaft zwischen dem Kreis Groß-Gerau und dem Municipio Masatepe zu engagieren.

Wenn diese Voraussetzungen gegeben sind, bitten wir um eine aussagefähige Kurzbewerbung mit Angabe von Interessengebieten und evtl. hilfreichen Vorerfahrungen (per mail an michael.puhlmann@t-online.de oder per Brief oder Fax an Michael Müller-Puhlmann, Paul-Ehrlich-Str. 6, 64521 Groß-Gerau, Fax: 06152/909556).

September 2007

Dienstag, 18. September 2007, 19.00 Uhr
15 Jahre Partnerschaft mit Masatepe
Gespräch mit den Landräten Guillermo José Calero und Enno Siehr, sowie Martin Kessel, Partnerschaftsverein Masatepe
Gemeindezentrum Auf Esch, Europaring 74, Groß-Gerau

September 2007

Sonntag, 16. September 2007, ab 08.45 Uhr

Informationsstand (im Eingangsbereich) mit Kaffee, Espresso und Kuchen anlässlich des „Tages der offenen Tür“ im Landratsamt.
Landratsamt, Wilhelm-Seipp-Straße, Groß-Gerau

September 2007

Montag, 10. September 2007, 18.00 Uhr

Konstituierende Sitzung des Beirates des Partnerschaftsvereins mit dem Vorstand
Landratsamt, Wilhelm-Seipp-Straße, „Luise Hessemer Saal“, Groß-Gerau

Juni 2007

Veranstaltung am 04.06.2007
Schattenseiten der Globalisierung
Die Nicaraguanerin Sandra Ramos berichtete im Landratsamt Groß- Gerau über Textilfabriken ( Maquilas ), finanziert von Taiwan, Südkorea, Malaysien und von den Philippinen, die in den „Sonderwirtschaftszonen“ in ganz Nicaragua Steuererleichterungen erfahren und Frauen 1-2 Jahre unter fürchterlichen Arbeitsbedingungen und ohne berufliche Ausbildung oder sonstige Perspektiven 12-16 Stunden täglich ausbeuten. Ausführliche Informationen erhalten Sie unter
www.gross-gerau-evangelisch.de

Juni 2007

04.06.2007, 19.30 Uhr
„Tipitapa en las Zonas Francas“ (oder auf Deutsch: Maquilas in Nicaragua) Ausstellungseröffnung

Sandra Ramos berichtet über Arbeitsbedingungen in den Textilfabriken (Maquilas) in Nicaragua. Sie ist die Leiterin der Frauenorganisation MEC (Movimiento de Mujeres María Elena Cuadra) aus Managua/Nicaragua. Weitere Informationen zu Sandra Ramos. Landratsamt Groß-Gerau, Wilhelm-Seipp-Starße 4, Groß-Gerau

Juni 2007

04.06.2007 – 17.06.2007
„Tipitapa en las Zonas Francas“ (oder auf Deutsch: Maquilas in Nicaragua) Ausstellung

Ich bin schick – und wer schuftet dafür?
Wie kann man eine Jeans herstellen, um die halbe Welt transportieren, hier für 10 Euro verkaufen und dabei noch verdienen?
Unter welchen Bedingungen werden die Edelprodukte von Adidas und Puma hergestellt? > Weitere Infos zur Ausstellung

Landratsamt Groß-Gerau, Wilhelm-Seipp-Straße 4

Veranstalter:
Evangelisches Pfarramt Groß-Gerau (Süd),
Pfarrer Jürgen Fuge, Tel.. 06152/57562

Pfarramt für Bildung und Ökumene im
Evangelischen Dekanat Groß-Gerau,
Pfarrer Wolfgang Prawitz, Tel.: 06152/187414

Partnerschaftsverein Kreis Groß-Gerau – Masatepe / Nicaragua e.V. Comite des Hermandad c/o Michael Müller-Puhlmann, Tel.: 06152/909553

Mit Unterstützung von:
Eirene – Internationaler Christlicher Friedensdienst Neuwied, Tel.: 02631/8379-0

> Sandra Ramos PDF
> Flyer Veranstaltung Sandra Ramos
> Pressemitteilung

Mai 2006

Benefizkonzert für Masatepe
Der Partnerschaftsverein Kreis Groß-Gerau – Masatepe/Nicaragua e.V. lädt ein zum
Kinderkonzert mit Wolfgang Hering und Bewegungsliedern aus vielen Ländern

Jedes Land hat tolle Kinderlieder, Kreis- und Klatschspiele. Kinder lieben das Singen und Tanzen in allen Kulturen. Viele Spielideen werden mit der jeweiligen Landesprache verknüpft. Wolfgang Hering, der bekannter Kinderliedermacher aus Groß-Gerau hat zahlreiche Stücke ins Deutsche übertragen. Wir laden alle Konzertbesucher zu einer abwechslungsreichen musikalischen Reise ein. Die Kinder sind alle herzlich eingeladen, die Bewegungen vor und auf der Bühne mitzumachen. Ein musikalischer Brückenschlag zwischen den Kulturen von Moskau bis Marokko. Am Sonntag, 28. Mai 2006 um 15:00 Uhr im Hof des Handwerksmuseums am Sandböhl in Groß-Gerau. Eintritt frei, für eine Spenden für das Kinderprojekt Projekt in Masatepe, Nicaragua, wird gebeten!

> Plakat zum Benefizkonzert als PDF

Besuch aus Masatepe / Nicaragua in Groß-Gerau vom 8. bis 21. Juli 2005

Anlässlich des 10jährigen Jahrestages der Rückverschwisterung zwischen dem Kreis Groß-Gerau und dem Municipio Masatepe in Nicaragua kommt eine Delegation aus Masatepe zu Besuch, bestehend aus

  • Herrn Ing. José Calero Sequeira, Alcalde von Masatepe
  • Herrn Dr. Uriel Barquero Arévalo, erster Vorsitzender der Asociación de Amistad (der dortige Partnerschaftsverein)
  • Frau Dr. María Esmeralda Sánchez de Casco, zweite Vorsitzende der Asociación de Amistad
  • Herr José Dolores Sevilla, Kassenführer der Asociación, und Lehrer in Masatepe

Die Gäste werden in Familien in Büttelborn und Groß-Gerau wohnen. Die offizielle Begrüßung der Delegation findet am Samstag, dem 9. Juli 2005, um 19.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Groß-Gerau Süd, Europaring 74, statt.

In den zwei Wochen des Aufenthaltes hier werden Gespräche mit dem Landrat, Herrn Enno Siehr, mit Bürgermeistern einiger Gemeinden sowie Besichtigungen verschiedener Einrichtungen (Kirchen, Schulen, die Zuckerfabrik, Kläranlage, Mülldeponie, ein Bauernhof) sowie ein historischer Rundgang durch Groß-Gerau mit Lebrecht Viebahn stattfinden. Das detaillierte Programm können Sie sich als pdf-Dokument herunterladen: > Programm Besuch aus Masatepe

Wer mehr wissen möchte, kann dies bei Martin Kessel, erster Vorsitzender des Partnerschaftsvereins, unter 0171 / 952 7053, erfragen.

Visita de Masatepe / Nicaragua en Gross-Gerau del 08 de julio hasta el 21 de julio 2005

En ocasión del 10 aniversario del re-hermanamiento entre el Distrito de Gross-Gerau y el Municipio de Masatepe en Nicaragua nos visitará una delegación de Masatepe que se compondrá del

  • Ingeniero José Calero Sequeira, Alcalde de Masatepe
  • Dr. Uriel Barquero Arévalo, Presidente de Asociación de Amistad
  • de la Dra. María Esmeralda Sánchez de Casco, Vice-Presidenta de la Asociación de Amistad
  • profesor José Dolores Sevilla, Tesorero de la Asociación, y profesor en Masatepe

Los huéspedes vivirán en familias en Büttelborn y Gross-Gerau. El acto de bienvenida tendrá lugar el sábado, 09 de julio de 2005, a las 19.00 Uhr en la sala común de la Iglesia Protestante en Gross-Gerau Sur.

> Programa en ocasión de la visita de la Delegación de Masatepe del 08 de julio de 2005 hasta el 21 de julio de 2005

Durante la estancia de dos semanas aquí habrá conversaciones con el Alcalde, el señor Enno Siehr, con alcaldes comunales de algunas comunidades, y se visitarán diferentes instituciones (iglesias, escuelas, la fábrica azucarera, la estación de depuración de aguas residuales, el veretedor de basura, una granja), y el historiador Lebrecht Viebahn hará un paseo histórico con nosotros por la ciudad de Gross-Gerau.

Para más información diríjanse a Martin Kessel, Presidente del Comité de Hermandad, bajo el número de teléfono 0171 / 952 7053. El programa definitivo y actualizado cada vez se podrá ver en nuestra página web.

Besuch aus Masatepe
Sugey Ramos aus Masatepe war auf Einladung von Jürgen Schüpke für zwei Wochen zu Besuch in Büttelborn. Mitglieder des Partnerschaftsvereins begrüßen Sugey im Garten von Jürgen Schüpke.

Sugey und Jürgen besuchen die Kläranlage in Büttelborn
Sugey fand es interessant, wie aus dreckig stinkenden Abwässern nach dem Durchlauf durch die Klärbecken und durch den Einsatz von Luft und Bakterien wieder glasklares Wasser entsteht.

Juli 2004

Benefiz-Konzert

Am Samstag, 17. Juli 2004, fand im Garten des KulturCafes in der Groß-Gerauer Innenstadt das Benefiz-Konzert des Partnerschaftsvereins statt. Ziel war es, Spenden zu sammeln für das Projekt „Nino, esperanza y futuro“ als Erweiterung des laufenden Projektes „Nino, dame tu sonrisa“.
Mit dem neuen Projekt will der Verein Kindern in anderen Stadtteilen Masatepes die Möglichkeit geben, die Schule zu besuchen. Vielen Kinder mangelt es an Schuhen, andere müssen ohne Frühstück auskommen oder können keine Schulmittel wie Hefte und Bleistifte kaufen. Während der Veranstaltung konnte der Verein Spenden in Höhe von rund 300 Euro einnehmen. Dafür möchten wir uns bei allen Besuchern bedanken.
Zu Beginn trat der Sänger Rene Gallegos Zuniga aus Rivas im Süden Nicaraguas auf. In den 80er Jahren lernte er während seines Pädagogik-Studiums in Russland zwei Deutsche aus Dresden und Rostock kennen, mit denen er lateinamerikanische Lieder sang. Diese Freundschaft besteht noch heute. 1988 besuchte die DDR und war beeindruckt von den Veränderungen in Berlin, Dresden und Rostock.
Rene bedankte sich bei Herrn Bürgermeister Helmut Kinkel für die Hilfe, die seinem Land durch Groß-Gerau zuteil wird, und sang ihm zu Ehren das Lied „Ewige Freundschaft“ – „Eterna Amistad“. Im Anschluß daran trat die Band Babbitty Bowster aus Riedstadt auf. Die vier Musiker konnten noch gut eine Stunde spielen bis der große Sturm losging. Das Publikum war begeistert von der Gruppe und spendete viel Beifall.

Post aus Masatepe

Der Partnerschaftsverein hat das folgende e-mail von Doña Elenita erhalten:

Von: oscar Gutierrez [pelon4@hotmail.com]
Gesendet: Freitag, 16. Juli 2004 03:16
An: UteJochem@t-online.de
Betreff: Saludos de Nicaragua

NUESTRA QUERIDA Y ESTIMADA UTE, UN ABRAZO EN EL 25 ANIVERSARIO DE NUESTRA REVOLUCION SANDINISTA, RECIVE EL AGRADECIMIENTO DE TODOS LOS NIÑOS DE LA ASOCIACION NIÑO DAME TU SONRISA.

Liebe Ute, seid umarmt zum 25. Jahrestag unserer sandinistischen Revolution, wir senden euch den Dank aller Kinder des Projektes Niño, dame tu sonrisa.

LES PATICIPAMOS QUE LAS CALIFICACIONES DE LOS NIÑOS SON MUY BUENAS EN EL PRIMER SEMESTRE ESCOLAR 2004.

Wir teilen euch mit, dass die Kinder im ersten Semester des Schuljahres 2004 sehr gute Noten erreicht haben.

ESTESIVO SALUDO A TU ESPOSO Y RESTO DE LOS COMPAÑEROS DEL HERMANAMIENTO GROOS GERAU – MASATEPE.

Viele herzliche Grüße an alle Mitglieder des Partnerschaftsvereins Kreis Groß-Gerau – Masatepe e. V.

CON EL DESEO DE TENER NOTICIAS DE USTEDES, UN ABRAZO FUERTE DEL COMITE DE LA ASOCIACION Y DE MI PARTE…

In der Hoffnung, von euch zu hören, senden wir viele Grüße von Seiten des Partnerschaftsvereins hier in Masatepe und von meiner Seite.

ELENA GUTIERREZ DE BARRIOS

Zehn Jahre Partnerschaft mit Masatepe
Dankesworte aus Mittelamerika

Der Vorstand des Partnerschaftsvereins mit Ute Jochem, Michael Müller- Puhlmann, Martin Kessel und Kreisvolkshochschulleiter Heinrich Krobbach übergaben dem Landrat ein Geschenk vom Alkalde in Masatepe und berichteten vom Stand der Projekte des Vereins in Masatepe. Der Kreis Groß-Gerau wird auc weiterhin die Partnerschaft im Rahmen seiner Möglichkeiten fördern. Im laufenden Jahren werden die Renovierung der „Schule Gross-Gerau“ und deren Erweiterung um zwei Klassenräume angegangen. Das Gesundheitszentrum wird renoviert und erweitert und Instrumente beschafft. Projekte zur Förderung des Schulbesuches von Mädchen werden besonders in den Mittelpunkt der Aktivitäten gestellt.

März 2003
„Niño, dame tu sonrisa – Kind, schenk mir dein Lächeln“, Masatepe, Frau Elena Gutiérrez de Barrios

> Schreiben als PDF

Oktober 2002

Partnerschaftverein dankt Gross-Gerauer Volksbank für 1.000-Euro-Spende – Geld ging an das Projekt „Kind, schenk mir Dein Lächeln“ in Masatepe/Nicaragua
Die Spende der Gross-Gerauer Volksbank e.G. in Höhe von 1.000 Euro wurde vom Vorstand des Partnerschaftsvereins persönlich am 1. Oktober 2002 der Organisation „Nino, dame tu sonrisa“ zu Deutsch: „Kind, schenk mir Dein Lächeln“ in Masatepe überreicht. Diese Organisation wurde vor 5 Jahren von einer Gruppe Frauen des Ortes gegründet mit dem Ziel, Kindern armer Eltern den Schulbesuch zu ermöglichen. Die Frauen dieser Organisation suchen die Familien auf, erkundigen sich, weshalb ein Kind der Familie nicht zur Schule gehen kann, und helfen dann direkt mit Sachspenden. Dem einen Kind fehlt es an einer Hose oder einem Hemd, dem anderen an Geld für Schulhefte, dem Dritten einfach an einem Frühstück, um zur Schule gehen zu können.
Über 100 Kindern konnte in kurzer Zeit auf diese Weise ein Schulbesuchen ermöglicht werden. Einige konnten bis zur Universitätsreife gefördert werden. Für dieses Projekt zur Förderung des Schulbesuchs gibt es die Möglichkeit privater Patenschaften. Bürger aus dem Kreis Gross-Gerau können mit regelmäßigen Spenden im Rahmen der Patenschaft ein Kind fördern. Der Partnerschaftsverein Masatepe – Kreis Gross-Gerau garantiert, das die Spenden ohne einen Verwaltungsaufwand direkt bei Kindern ankommen. Die Kinder und einige Eltern haben uns dies am 1.10.02 im Gespräch bestätigt. Wir danken nochmals der Gross-Gerauer Volksbank für die Zuwendung aus Mitteln der Stiftung „Hoffnung für Kinder“.

Reise nach Masatepe
Aus Anlass des zehnjährigen Jubiläums der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages zwischen dem Kreis Groß-Gerau und Masatepe fand in der Zeit vom 27. September bis 11. Oktober 2002 eine Partnerschaftsbegegnung statt. Den Bericht der Reisegruppe aus dem Kreis Gross-Gerau, zusammengestellt von Martin Kessel und Ute Jochem, können Sie sich sich hier runterladen.
> Reisebericht

Sportkleidung für die Mannschaft „Masatepe Junior
Im Januar 2004 spendete der V.F.R. Groß-Gerau jungen Sportlern Sportkleidung. Max Alberto Amaya – Vize-Präsident Masatepe F.C. – schrieb an den Groß-Gerauer Verein:
„Wir danken Ihnen sehr für diese so wertvolle Spende. Diese Sportkleidung wird zur Zeit von der Mannschaft „Masatepe Junior“ genutzt. Diese Mannschaft besteht aus Jungen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren, die später in die Mannschaft „Masatepe F.C.“, die in der Ersten Liga spielen, übergehen. Wir senden Ihnen drei Fotos: Foto Nr. 1 zeigt den Vize-Präsidenten der Mannschaft der 1. Liga „Masatepe F.C. „, der die Kleidungsstücke übergibt. Foto 2 zeigt die komplette Mannschaft und Foto 3 zeigt die Mannschaft von hinten, so daß man die Nummern und die Buchstaben VFR Groß-Gerau lesen kann. Unsere Mannschaft der Ersten Liga, „Masatepe F.C.“, steht auf dem 4. Platz unter den 8 Wettbewerbsmannschaften. In der Eröffnungsrunde sind zwei Mannschaften in die 2. Liga abgestiegen, zur Zeit befinden wir uns in der Abschlussrunde. Bitte seien Sie brüderlich umarmt von Seiten des restlichen Vorstandes des „Masatepe F.C.“. Wir würden uns natürlich sehr über weitere Schenkungen in der Zukunft freuen.
Mit sportlichen Grüßen – gez. Max Alberto Amaya“.

Oktober 2002

Spende der Groß-Gerauer Volksbank an den Verein „Kind, schenk mir Dein Lächeln“
Eine Spende der Groß-Gerauer Volksbank e.G. in Höhe von 1.000 Euro wurde vom Vorstand des Partnerschaftsvereins persönlich am 1. Oktober 2002 der Organisation „Niño, dame tu sonrisa“ zu Deutsch: „Kind, schenk mir Dein Lächeln“ in Masatepe überreicht. Diese Organisation wurde vor 5 Jahren von einer Gruppe Frauen des Ortes gegründet mit dem Ziel, Kindern armer Eltern den Schulbesuch zu ermöglichen. Die Frauen dieser Organisation suchen die Familien auf, erkundigen sich, weshalb ein Kind der Familie nicht zur Schule gehen kann, und helfen dann direkt mit Sachspenden. Dem einen Kind fehlt es an einer Hose oder einem Hemd, dem anderen an Geld für Schulhefte, dem Dritten einfach an einem Frühstück, um zur Schule gehen zu können.

Über 100 Kindern konnte in kurzer Zeit auf diese Weise ein Schulbesuchen ermöglicht werden. Einige konnten bis zur Universitätsreife gefördert werden. Für dieses Projekt zur Förderung des Schulbesuchs gibt es die Möglichkeit privater Patenschaften. Bürger aus dem Kreis Gross-Gerau können mit regelmäßigen Spenden im Rahmen der Patenschaft ein Kind fördern. Der Partnerschaftsverein Masatepe – Kreis Groß-Gerau garantiert, daß die Spenden ohne einen Verwaltungsaufwand direkt bei Kindern ankommen. Die Kinder und einige Eltern haben uns dies am 1.10.02 im Gespräch bestätigt. Wir danken nochmals der Gross-Gerauer Volksbank für die Zuwendung aus Mitteln der Stiftung „Hoffnung für Kinder“.

Dankesschreiben des Vorstandsvorsitzenden des Vereins „Niño, dame tu sonrisa – Kind, schenk mir dein Lächeln“, Masatepe
an Heiner Conrad, Volksbank Groß-Gerau (deutsch) > Schreiben deutsch PDF

Dankesschreiben des Vorstandsvorsitzenden des Vereins „Niño, dame tu sonrisa – Kind, schenk mir dein Lächeln“, Masatepe
an Heiner Conrad, Volksbank Groß-Gerau (spanisch) > Schreiben spanisch PDF

Dankesschreiben des Vorstandes des Partnerschaftsvereins „La Asociación de Amistad Masatepe, Groß-Gerau“ in Masatepe
an Heiner Conrad, Volksbank Groß-Gerau (deutsch) > Schreiben deutsch PDF

Dankesschreiben des Vorstandes des Partnerschaftsvereins „La Asociación de Amistad Masatepe, Groß-Gerau“ in Masatepe
an Heiner Conrad, Volksbank Groß-Gerau (spanisch) > Schreiben spanisch PDF

1995

Tagebuch einer Reise
Von Mitte Juni bis Anfang Juli 1995 hielten sich der nicaraguanische Lehrer Prof. Angel Domingo Ruiz Calero und drei seiner Schüler auf Initiative des Partnerschaftsvereins im Kreis Groß-Gerau auf.
Die Reise wurde möglich durch die Unterstützung der Landeszentrale für politische Bildung, die Lehrergewerkschaft GEW, durch Spenden der Schüler und Lehrer des Prälat-Diehl-Gymnasiums, die Evanglische Kirche Hessen-Nassau und den Kreis Groß-Gerau.
Das Reistagebuch „Meine Reise nach Deutschland“ von Angel Domingo Ruiz Calero ist beim Partnerschaftsverein Groß-Gerau – Masatepe/Nicaragua e.V. zum Preis von 5 Euro erhältlich.